Stifter Udo van Meeteren als Vorbild

Stifter Udo van Meeteren als Vorbild

Die Grundschule Wallersheim wurde bei einem Fest am Sonntag nach dem Stifter Udo van Meeteren benannt. Unter dessen Anwesenheit boten die Verantwortlichen den zahlreichen Gästen ein abwechslungsreiches Programm.

Wallersheim. Im Mittelpunkt der Schulfeier im Gemeindehaus stand am Sonntag die offizielle Namensgebung der Grundschule nach Udo van Meeteren. Der ehemalige Düsseldorfer Unternehmer ist einer der zehn größten deutschen Stifter. Die Udo-van-Meeteren-Stiftung verfügt über ein Vermögen von etwa 45 Millionen Euro. Seit 1992 hat seine Familie einen Zweitwohnsitz in der Nähe von Wallersheim. Der Ort verlieh ihm 2006 wegen seines sozialen Engagements die Ehrenbürgerwürde. Van Meeteren wurde für sein großzügiges Wirken bereits mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet. "Wir sind der Meinung, dass das Handeln Herrn van Meeterens der Schulgemeinschaft ein großartiges pädagogisches und ethisches Vorbild sein kann", sagte die Schulleiterin Rhea Silvia Lauxen. Die Verleihung eines besonderen Schulnamens diene der Identifikation mit der Schule. Die individuelle Bezeichnung hebe eine gewisse Anonymität auf.
"Es ist sehr selten, dass eine Schule nach jemandem noch zu Lebzeiten benannt wird. Deshalb fühle ich mich sehr geehrt", sagte Udo van Meeteren in seiner Dankesrede.
Die 53 Schüler begleiteten mit ihren Lehrkräften den Festakt mit Liedern, Gedichten und einem Tanz. Nach der Feier konnten sich die Kleinen bei einer Kinderolympiade in Disziplinen wie Sackhüpfen oder Dosenwerfen messen. Der Landesjagdverband Bitburg-Prüm zeigte den Schülern Einblicke in den Wald und die Tierwelt. Weiterhin gab das Jugendrotkreuz Prüm Anleitung zur Ersten Hilfe. Die Musikvereine aus Wallersheim und Büdesheim sorgten für die musikalische Untermalung. ksp

Mehr von Volksfreund