Sturmschäden Straße bei Welchenhausen wegen Forstarbeiten gesperrt

Lützkampen-Welchenhausen · Die Kreisstraße 156 im Dreiländereck muss von Windwurf befreit werden. Deshalb lässt der Landesbetrieb Mobilität den Abschnitt zwischen Welchenhausen und Stupbach sperren.

 Burglind und die Folgen: Auch große, kräftige Bäume, wie dieser zwischen Kerschenbach und Ormont, wurden von den starken Windböen umgeworfen.

Burglind und die Folgen: Auch große, kräftige Bäume, wie dieser zwischen Kerschenbach und Ormont, wurden von den starken Windböen umgeworfen.

Foto: TV/Fritz-Peter Linden

Sturmtief Burglind und die Spätfolgen: Der Landesbetrieb Mobilität in Gerolstein hat mitgeteilt, dass die Kreisstraße 156 zwischen Welchenhausen und Stupbach von heute an gesperrt werden muss.

Der Grund sind Forstarbeiten entlang der Straße im Dreiländereck von Deutschland, Belgien und Luxemburg: Bis voraussichtlich Mittwoch, 31. Januar, muss auf dem Abschnitt der Windwurf infolge des Sturms Burglind aufgearbeitet werden. Eine Umleitungsstrecke ist eingerichtet und ausgeschildert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort