STRASSENBAU

WILSECKER. Die Kylltalbrücke bei Wilsecker wurde am Montag einer ersten großen Überprüfung unterzogen. Mit speziellem Gerät auf einer so genannten Bogenpfeilerbefahranlage nahmen die Fachleute die zwischen 1995 und 1999 erbaute Brücke unter die Lupe.

Wie der Landesbetrieb Straßen und Verkehr in Koblenz am Dienstag auf TV-Anfrage mitteilte, gab es keinen Grund zu Beanstandungen. Die Kylltalbrücke ist 645 Meter lang und 93 Meter hoch. Die Spannweite des Bogens beträgt 223 Meter. Die Kosten betrugen seinerzeit rund 30 Millionen Euro. (mr)/Leserfoto