Straßensanierung: Auf Umwegen nach Belgien

Verkehr : Straßensanierung: Auf Umwegen nach Belgien

Die belgische Straßenbauverwaltung saniert ab heute die Strecke zwischen Burg-Reuland und dem Ortsteil Auel. Doch nicht nur dort wird die Straße gesperrt. Auch der Aueler Weg, der von Winterspelt-Elcherath ins Nachbarland führt, bleibt künftig von 8 bis 18 Uhr zu.

Denn während der nächsten ein bis zwei Wochen müssen die Bauarbeiter diese Verbindung nutzen. Solange soll die Asphaltierung auf der anderen Seite der Grenze dauern. Die hat die Rumpelpiste laut dem Winterspelter Ortsbürgermeister Hubert Tautges nötig: „Die Straße war noch nie im besten Zustand.“

Kein Wunder. Ist das Nadelöhr doch stark befahren für eine Gemeindestraße. Warum ist schnell erklärt: Für die meisten, die über den Aueler Weg rollen, ist Belgien nur eine Durchfahrtstation. Sie wollen nach Luxemburg, zum tanken oder zum arbeiten. In den nächsten Wochen müssen sie dafür nun einen Umweg über Hemmeres oder Steinebrück nehmen. 

Mehr von Volksfreund