Streif-Haus holt sein Ausstattungszentrum in die Eifel

Wirtschaftsentwicklung : Streif-Haus holt technisches Ausstattungszentrum in die Eifel

Das Unternehmen konzentriert sich damit zunehmend auf seinen Standort in Weinsheim.

Der Umzug von Mönchengladbach nach Weinsheim sei bereits seit einiger Zeit geplant worden, sagt Lia Wülferath, Pressesprecherin des Fertighausspezialisten Streif. „Ganz profan aus Platzgründen, denn das Angebot an technischer Ausstattung ist mit den Jahren größer geworden. Hier in Weinsheim haben wir den Raum, um die gesamte Auswahl zu präsentieren.“

Der Platz für das rund 1,5 Millionen teure Zentrum habe sich mit dem Neubau der Werkskantine geboten, die näher an das eigentliche Werk gerückt war. „Das Grundstück der ehemaligen Kantine eignet sich hervorragend für die neue Ausstellungshalle. Das am 16. Oktober eröffnete Gebäude bietet insgesamt 790 Quadratmeter Nutzfläche, davon nimmt die Ausstellung von Treppen, Türen, diversen Heizungs- und Elektrosystemen und Beispielen für Fassadengestaltung rund 550 Quadratmeter ein.

Drei Beratungsbüros und ein Besprechungsraum sind ebenfalls im Bau untergebracht.

In einem der Büros tüfteln Simone und Joachim Guthmann aus Karlsruhe gemeinsam mit ihrem Berater Dirk Auel am Stromplan für ihr bereits bestelltes Streif-Haus. Ein großer Touch-Screen, der in den Schreibtisch eingearbeitet ist, sorgt für die Übersicht. „Wir müssen ja festlegen, wie und von wo wir das Licht in der Garage oder die Außenbeleuchtung einschalten“, sagt Joachim Guthmann.

 „Außerdem sind sämtliche Steckdosen individuell planbar, darüber hinaus der Ort der Zentralsteuerung und die Steuerung für die Rollläden“, sagt der Bauherr. Der Plan des Hauses - durchzogen von roten Strichen, die die Stromverteilung zeigen, nimmt nach einigen Anläufen, in denen die frisch gebackenen Hausbesitzer viele Wünsche äußern, Form an.

„Sobald der Plan fertig ist, geht er an unsere Elektroniker“, sagt Dirk Auel. „Sonderwünsche unserer Kunden werden immer berücksichtigt, wir liefern ja schließlich alles aus einer Hand.“ Etwa vier bis sechs Monate später werde das Haus schlüsselfertig übergeben „und zwar mit allen Komponenten, die sich das Ehepaar Guthmann heute ausgesucht hat.“ Die beiden Karlsruher haben sich den ganzen Tag Zeit genommen, um das Außen- und Inneninterieur ihres Hauses zusammenzustellen und wirken erschöpft, aber glücklich. „Die Auswahl ist riesig, aber das Schöne ist, dass man die Sachen hier auch anfassen kann und sie nicht nach Fotos in einem Katalog zusammenstellen muss.