Stromschlag an der Tür

PRÜM. (cus) Beim Öffnen einer Tür im Jugendgästehaus Prüm hat ein neunjähriges Mädchen einen Stromschlag erlitten und sich vermutlich durch eine reflexartige Bewegung das Handgelenk gebrochen.

Erst am Freitag wurde ein Zwischenfall bekannt, der sich bereits am Montag in Prüm abgespielt hatte. Gegen 21.30 Uhr hatte ein Mädchen, das sich mit seinen Eltern als Gast im Jugendgästehaus aufhielt, eine ausnahmsweise geschlossene Tür im Gebäude öffnen wollen. Dabei erlitt sie einen Stromstoß und schlug als Reaktion vermutlich vor Schreck mit der Hand gegen Tür oder Wand. Die anschließende Untersuchung im Krankenhaus ergab die Diagnose: Bruch des linken Handgelenks. Vor Ort ermittelte die Polizei, dass beim Bau des Hauses 2004 zur Befestigung eines Treppengeländers eine Stromleitung angebohrt worden war. Durch das gleichzeitige Berühren des Geländers und der Tür bei eingeschaltetem Licht wurde ein Stromkreis geschlossen, und das Kind erhielt einen Stromschlag. Ein weiterer Jugendlicher wurden durch das Berühren geringfügig verletzt. Die Gefahrenstelle wurde beseitigt. Die Polizei nahm Ermittlungen gegen die Verantwortlichen wegen fahrlässiger Körperverletzung auf. "Die verantwortlichen Baufirmen und das Jugendgästehaus bedauern den Vorfall sehr", teilte das Deutsche Jugendherbergswerk auf TV-Anfrage mit. "Selbstverständlich wurden sofort nach Bekanntwerden Gegenmaßnahmen eingeleitet. Inzwischen ist der Fehler beseitigt."

Mehr von Volksfreund