1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Studierende erstellen fiktiven Marketingplan

Studierende erstellen fiktiven Marketingplan

Mit Vermarktungsmöglichkeiten von Urlaubsorten haben sich Schüler der Wirtschaftsfachschule für Tourismus in Kall beschäftigt. Das Projekt ist gemeinsam mit der Nordeifel Tourismus GmbH durchgeführt worden.

Kall. (red) Wie vermarktet man einen Urlaubsort? Dieser Frage gingen Studierende der Oberstufe der Wirtschaftsfachschule für Tourismus in Kall anhand eines Beispiels aus der Praxis nach.

In einem Kooperationsprojekt zwischen der Wirtschaftsfachschule für Tourismus (WFT) in Kall und der Nordeifel Tourismus GmbH wurden den Studierenden bestehende touristische Angebote und Produkte zur Verfügung gestellt, für die sie ein geeignetes Marketing finden sollten. Ziel war die Steigerung der Buchungen.

Dafür konnten die Studierenden ein fiktives Werbebudget von 30 000 nutzen, über das sie frei verfügen konnten. Gästeumfragen in der Region waren die Grundlage für die Recherchen. Anhand der Ergebnissen, der Umfragen wurde von den Studierenden unter anderem festgelegt, welche Zielgruppen bedient werden sollen, welche Werbebotschaft für das Produkt die richtige ist und welche Werbeträger gewählt werden.

Als Ergebnis wurden verschiedenste Marketingmaßnahmen herausgearbeitet, die in einem Marketingplan zusammengefasst wurden. Dieser Marketingplan kann in die tägliche Arbeit der Nordeifel Tourismus GmbH einfließen.

Auch in Zukunft sind weitere Kooperationsprojekte zwischen der Wirtschaftsfachschule für Tourismus und der Nordeifel Tourismus GmbH geplant.