Subventionen genehmigt

Echternach. In der zurückliegenden Gemeinderatssitzung des Echternacher Rats standen die Finanzen auf der Tagesordnung.

Der Echternacher Gemeinderat genehmigte bei seiner zurückliegenden Sitzung Einnahmen von 9 082 098 Euro. Darin enthalten sind vier Millionen Euro, die aus einer Anleihe stammen, und 2,315 Millionen Euro an Zuschüssen für die Beteiligung am Bau der neuen Jugendherberge. Davon sind 1,5 Millionen Euro vom luxemburgischen Tourismusministerium, 500 000 Euro vom Sportministerium sowie 315 000 Millionen aus der Feder-Kasse, dem EU-Programm für regionale Entwicklung. Mit 1,6 Millionen Euro hat die Echternacher Gemeinde bei der Gewerbesteuer besser abgeschnitten als erwartet. Ratsmitglied Francis Reuter stellte fest, dass entgegen allen Behauptungen die wirtschaftliche Lage doch nicht so schlecht sei. Oppositionssprecher Jos Scheuer schloss sich den Worten von Reuter an. In der Vereinigung der Musikschulen stellt die Stadt Echternach mit Musikschuldirektor Marc Juncker im Moment den Präsidenten. Als Delegierte wurden gewählt: André Hartmann und François Relles, als Ersatzdelegierte Marc Diederich, Yves Wengler und Jean-Marie Kieffer. Die Mitglieder der Überwachungskommission der Musikschule sind neben Präsident François Relles, Carmen Dieschbourg, Anne Bisbis, Benedicte Rollmann, Monique Zehren, Marie-Jeanne Arnold und Guy Welter.Kulturzentrum soll 2007 fertig werden

Neben Präsident Prosper Elsen tagen in der Ausländerkommission mit Théo Thiry und Narco Bermes zwei weitere Luxemburger und mit Christina Dias De Magalhaes, Franco Nanna und Domingos Vieira Pereira drei ausländische Staatsbürger. In den gemischten Kommissionsrat der Jugendherberge entsendet die Gemeinde Echternach Marc Diederich, André Hartmann und Jos Scheuer. Mit der Fertigstellung des "Centre culturel et touristique" rechnet man in Echternach im September 2007. So hielt der Schöffenrat es für angebracht, den Posten des Direktors des Kulturzentrums zu schaffen. Der neue Direktor soll vorerst als Privatbeamter bei der Gemeinde beschäftigt werden und nach der Gründung einer Gesellschaft ohne Gewinnzweck für die Verwaltung des Kulturzentrums dahin überwechseln, so Bürgermeister Marc Diederich. Der neue Posten wurde einstimmig genehmigt. Oppositionssprecher Jos Scheuer verlangte aber, dass der Schöffenrat schnellstens einen Investitionsplan vorstellt. Außerdem behindern abgestellte Autos in der "Rue de l'Hôpital" die Zufahrt zu einer Garage. Der Schöffenrat schlug vor, das Parken gegenüber der Garageneinfahrt zu verbieten. Ratsmitglied Birgen will jedoch das Abstellen von Autos auf der ganzen Straßenseite verbieten, und Jos Scheuer sprach von der Schaffung eines Präzedenzfalles. Der Mietvertrag 2006 für den Abstellraum Eippers wurde einstimmig genehmigt. Die Monatsmiete, die von der Gemeinde gezahlt wird, beträgt 500 Euro. Einstimmig genehmigt wurde auch der ordentliche Zuschuss über 12 390 Euro für den Verschönerungsverein. Bei der Vergabe eines außerordentlichen Zuschusses von 50 000 Euro zur Finanzierung des Freibads enthielt sich die Opposition. Die weiteren Punkte wurden einstimmig genehmigt: 1000 Euro für die Guiden und Scouten für ihr Projekt in Vietnam, 1000 Euro für die "Solidaresch Aktioun" und 875 Euro für den Judoclub.