Süffiger Historienroman

Um vergiftetes Bier und korrupte Bischöfe ging es in seinem Debüt-Roman "Bierzauberer". Nun legt der Bitburger Autor Günther Thömmes mit "Das Erbe des Bierzauberers" nach. Am Freitag, 23. Oktober, liest er in der Reihe "Literatur im Schloss" in Weilerbach bei Bollendorf.

Bollendorf. (scho) Autor Günther Thömmes schöpft in "Das Erbe des Bierzauberers" aus einem reichen Fundus an historischem und braugeschichtlichem Wissen. Der Eifeler hat einst bei der Bitburger Brauerei eine Ausbildung zum Brauer und Mälzer absolviert und anschließend an der Technischen Universität München-Weihenstephan die Braukunst studiert. Abschluss: Diplom-Braumeister. Aus diesem Wissen schöpfte er bereits für seinen ersten Roman, den "Bierzauberer" - eine historische Kriminalgeschichte über die Anfänge der Braukunst. In seinem Erstlingswerk, das er vergangenes Jahr vorstellte, ging es um vergiftetes Bier, tote Päpste und korrupte Erzbischöfe. Die Geschichte entführt den Leser ins mittelalterliche St. Gallen.

Der neue historische Kriminalroman "Das Erbe des Bierzauberers" baut auf dem ersten Buch auf, ist aber auch ohne dieses zu verstehen und unabhängig davon zu lesen. "Nach der Lektüre will man den ersten Roman allerdings auch unbedingt lesen, so dass man sich gleich beide Bücher zulegen sollte", schreibt Stephanie Forster in der Rezension des Buches. Auch im "Erbe des Bierzauberers" verbinden sich Essen & Trinken, "Sex & Crime" und vor allem Hopfen & Malz zu einer Kriminalgeschichte. Auf 421 Seiten erzählt der Autor nicht nur auf lebendige Weise eine Geschichte über das Bier, sondern auch die zweier Waisenjungen, deren Leben zwar miteinander verwoben ist, sich jedoch völlig unterschiedlich entwickelt.

Inzwischen lebt der Autor mit seiner Familie in Wien, besucht aber für eine Lesung in der Reihe "Literatur im Schloss" die Eifel. Literatur im Schloss: Am Freitag, 23. Oktober, stellt Günther Thömmes seinen historischen Roman "Das Erbe des Bierzauberers" in Schloss Weilerbach vor. Für musikalische Begleitung sorgt Nina Kneip aus Oberweis am Flügel, es moderiert Klaus-Peter Walter. Veranstalter ist die Volkshochschule Bitburg-Prüm. Beginn: 20 Uhr.