1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Sülm hat eine eln lebendiges Vereinsleben und viele Gewerbebetriebe

Dorfgeschehen : Wenn der Bischof  ja sagt ...

Wenn der Bischof ja sagt, wäre den Sülmern geholfen.

Sülm (ma) Wenn der Bischof ja sagt, wäre den Sülmern geholfen. Die haben nämlich kein Gemeindehaus, sondern nutzen das von der Kirche in den 60er Jahren gebaute Jugendheim als Treffpunkt. Und die Gemeinde, die sich an den Unterhaltskosten beteiligt, möchte der Kirche das Gebäude abkaufen. „Das wäre eine sehr gute Lösung“, sagt Ortsbürgermeister Jürgen Schäfer. Alle zwei Wochen findet dort ein Frühschoppen der Gemeinde statt. „Der wird sehr gut angenommen – auch Frauen und Kinder sind dabei“, sagt Schäfer. Der Erlös fließt in die Erhaltung des Gebäudes, das 1981 zur 1000-Jahrfeier von Sülm grundlegend renoviert wurde. Auch schon eine Weile her.

In die Jahre gekommen ist auch die Grillhütte am Sportplatz. Sie wurde vor 45 Jahren gebaut und muss renoviert werden. „Ein Zuschuss-Antrag ist gestellt“, sagt Schäfer und hofft, dass die Hütte mit dem tollen Blick übers Dorf nächstes Jahr saniert werden kann. Was dieses Jahr sicher ansteht, ist der Ausbau der Denkmalstraße. „Wir haben zum Glück viele Kreisstraßen“, sagt der Ortchef, der beruflich beim Landesbetrieb Mobilität tätig ist. Den Ausbau der Denkmalstraße zahlt der Kreis. Die Hauptstraße, auch eine Kreisstraße, ist nächstes Jahr dran. Bei den Gemeindestraßen wird’s dauern. „Was Sülm noch dringend braucht, ist ein Neubaugebiet“, sagt der 49-Jährige. Das könnte die Einwohnerzahl wieder erhöhen, die von 433 auf 418 zurückgegangen ist. Neben einer „ super Dorfgemeinschaft“ mit vielen Vereinen gibt es 18 Gewerbetreibende. „Da  ist von Beauty bis Bauen alles dabei.“  Hinzu kommen ein Steinbruch, ein Hühner- und ein Schweinemastbetrieb“, zählt Schäfer auf, der selbst Hobbylandwirt ist. Nur die Gaststätte ist leider Vergangenheit. Auch deshalb ist das Jugendheim so wichtig, und, dass der Bischof ja sagt.

Was sonst noch ansteht? Der TV hört weiter nach. Und ruft die Gemeindechefs dazu auf, sich bei uns zu melden, in Bitburg (06561/959530) oder in Prüm (06551/959531). E-Mail: eifel@volksfreund.de, Stichwort: Über die Dörfer.

(ma)