Tag gegen das Vergessen in der Galerie Schleiden

Tag gegen das Vergessen in der Galerie Schleiden

Die Galerie Eifel-Kunst in Schleiden richtet am Samstag, 25. Januar, den ersten "Tag gegen das Vergessen" aus. Er soll als Einleitung zum bundesweiten Gedenktag an die Opfer des Holocaust am Montag, 27. Januar, dienen.

Eröffnet wird er um 14.30 Uhr, danach wird bis 22 Uhr unter anderem aus den Werken der Autoren André Biakowski, Michael Heinzel, Thomas Morio, Heinrich Wolter und Andreas Züll gelesen. Außerdem präsentiert der Filmemacher Dietrich Schubert seine Dokumentation "Nicht verzeichnete Fluchtbewegungen - oder: Wie die Juden in der West-Eifel in die Freiheit kamen". Der Film zeigt, wie jüdische Bürger über die belgische Grenze aus dem Land flohen, das ihre Vernichtung vorbereitete, und wie ihnen auf beiden Seiten der Grenze Menschen halfen - ob aus aus Nächstenliebe oder für Geld. Der Eintritt ist frei. red/fpl

Mehr von Volksfreund