Tanz auf dem Vulkan

Viel Musik, ein gut aufgelegter Moderator und ein feierfreudiges Publikum: Beim SWR-4-Radiospaß anlässlich der Grenzlandschau hatten alle Besucher ihre helle Freude. Mehr als drei Stunden dauerte das Programm im ausverkauften Festzelt.

Prüm. (red) Moderator Peter Jochen Degen machte dem Publikum kräftige Komplimente: "Es ist schön wieder hier zu sein, die Eifelluft ist einfach klasse." An die Adresse von Werner Lafleur, Dirigent des Musikvereins Holsthum, äußerte das SWR-Urgestein: "Wir kennen uns schon 20 Jahre, so lange wie es unsere Sendung 'Wir bei euch' gibt." Doch dann ging es ins randvolle Showprogramm, das mit großen Altstars, aber auch jungen Nachwuchskünstlern eine breite Palette bot. Fetzig der Auftritt von "Fernando-Express", die in den aktuellen Charts mit "Tanz auf dem Vulkan" ganz oben stehen und einen gelungenen Eifel-Bezug herstellten. In der Bierregion kam auch der Hit von "Vino in Portofino" bestens an, während Andrea und Wilfried Peetz eher blass wirkten.Viel Stimmung kam auf, als Pete Tex mit Hut und Sonnenbrille "goldene Saxofonklänge" intonierte und Country-Laune verbreitete. Die smarte Angelina aus Südtirol brachte die Botschaft "Gemeinsan, nie einsam" mit und Sonnyboy Graham Bonney überraschte nicht nur mit "Supergirl" und "Siebenmeilenstiefeln", sondern auch mit Fitness und Akrobatik. Chris Roberts besang die "Sonne im Herzen" und lud zum Mitsingen bekannter Volksweisen ein.Gruppe bittet selbst um eine Zugabe

Absoluter Höhepunkt war der Auftritt der "Klostertaler" mit Frontmann Markus Wolfahrt. Mal rockig, mal balladenhaft - die Vielseitigkeit der österreichischen Starband imponierte. Erstaunlich, dass die Gruppe selbst um eine Zugabe bat, ihr neuester Hit soll schließlich schnell zum beliebten Ohrwurm werden.Im SWR-Interview machten Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy und Verkehrsamtsleiter Georg Sternitzke tüchtig Werbung für die Eifel. "Wirtschaftlich, kulturell und touristisch hat das Prümer Land überaus viel zu bieten, wir sind ein Schaufenster für die gesamte Region", sagte Mathilde Weinandy. Georg Sternitzke erwähnte beispielhaft den neuen Eifel-Ardennen-Weg von Prüm ins belgische St.Vith. Die Sendung "Wir bei euch" wird am Montag, 11. Juni um 22.15 Uhr im Radioprogramm von SWR 4 ausgestrahlt. Am 18. Juni wird die nächste SWR-Sendung anlässlich des Hopfenblütenfestes in Holsthum aufgezeichnet. Extra Die Eifel war den meisten Showstars ein fester Begriff. Graham Bonney: "Ich wohne seit Jahrzehnten in Kerpen, die Voreifel ist meine Wahlheimat." Auch der "Fernando-Express" aus Baden-Württemberg kennt die Region. Bandleader Josef Eisenhut: "Traumhaft schön, grüner als der Schwarzwald." 800 Kilometer weit angereist war Angelina aus Südtirol: "Es ist wunderschön in der Eifel." Andrea Peetz aus Berlin: "Hierher lohnt die weiteste Fahrt."