Tanzen unterm Dach

BITBURG. (har) Ihre musikalischen und tänzerischen Visitenkarten gaben zwölf großartige Ensembles beim "Treff der Kulturen" auf dem Bitburger Postvorplatz ab.

Das Bitburger Folklore-Festival lebt von der Abwechslung und der Neugierde auf neue Kulturen. Da der vor einigen Jahren initiierte "Treff der Kulturen" am Samstagvormittag auf dem Postvorplatz das eine bietet und das andere befriedigt, war das Interesse der Besucher entsprechend groß. Schon um 10 Uhr waren zum Einmarsch der Stadtkapelle Imotski aus Kroatien die Bänke vor der Bühne dicht bevölkert. Der gemeinsam von Gewerbeverein Bitburg, Stadt Bitburg, Volksbank Bitburg und dem Trierischen Volksfreund ausgerichtete Treff wurde moderiert von Bitburgs Bürgermeister Joachim Streit und Alexander Houben, Chef vom Dienst beim TV. Die nach eigenem Bekunden Bitburger Ausgabe des Moderatoren-Duos Gerhard Delling und Günther Netzer begrüßte souverän Abordnungen aus zwölf Ländern sowie Abordnungen aus Köstritz und Bitburg. Unter den Akteuren war eine Reihe bekannter Gesichter wie das von Siggi Hipfl und die "Götz Buam" aus Jagsthausen oder das der Musiker von "Coronation Brass" aus Wales, würdige Nachfolger von Tim Lord und Band. In schneller Folge wechselten auf der Bühne die Gruppen. Damit einhergehend wechselte auch die Musik. Während es die Trachtengruppe aus Bouchs in der Schweiz sehr traditionell und betulich angehen ließ, ließen es die jungen Damen aus Taraz in Kasachstan beispielsweise richtig krachen. Die Folkloregruppe aus Asien hatte auch gleich eine ganze Delegation mitgebracht, die etwas ungewöhnliche Gastgeschenke mitgebracht hatte. So gab es unter anderem für Bürgermeister Streit einen prachtvoll bestickten Mantel nebst Mütze. Seinem Co-Moderator Alexander Houben versprach er jedenfalls, beides zu tragen, falls dieser zur nächsten Stadtratssitzung komme und darüber berichte. Für das größte Aufsehen an diesem sonnigen Samstagvormittag sorgte jedoch nicht Streits Umhang. Es waren vielmehr die Akteure der "Groupe folklorique Louis des Bazats" aus Frankreich. Die jungen Männer tanzten auf ihren Stelzen unter der Decke des Bühnenaufbaus umher. Zuvor hatten es sich die hohen Herren unter anderem auf Schaukästen bequem gemacht.