Tauchende Wohltäter

BITBURG. (red) Der Weihnachtsmann kommt für zwei Bitburger Familien von der Nordseeküste und trägt gewöhnlich einen Gummianzug statt der roten Kutte: Kurz vor Weihnachten reiste eine Delegation der Taucher der Bundesmarine aus Neustadt/Holstein von der Waterkant in die Partnerstadt Bitburg, um gemeinsam mit Not leidenden Familien einen weihnachtlichen Einkaufsbummel zu unternehmen.

Eine unverhoffte Weihnachtsüberraschung erlebten in diesem Jahr wieder zwei Familien aus Bitburg. Traditionell hatte die Marinetaucherschule in Neustadt/Holstein, Pateneinheit der Stadt Bitburg, eine Abordnung in die Eifel entsandt, um Kindern aus finanziell schlechter gestellten Familien eine Freude zu bereiten. Das städtische Sozialamt hatte die Familien ausgesucht und ins Rathaus eingeladen. Dort trafen sie sich mit den Marinesoldaten zu Kakao und Kaffee. Danach unternahmen alle zusammen den mittlerweile traditionellen Einkaufsbummel in der Innenstadt, und viele Weihnachtswünsche gingen in Erfüllung. Die Marinesoldaten hatten in ihrer Einheit Geld gesammelt, um für die Familien Weihnachtsgeschenke einkaufen zu können. Besonderen Wert legten die Marinesoldaten darauf, dass die Kinder neben Spielsachen auch neue, warme Winterkleidung erhielten. Die Bitburger Geschäftsleute zeigten sich angetan von der Aktion und unterstützten den Weihnachtseinkauf mit Rabatten.Wiedersehen beim Feuerwehrfest

Zum Abschluss versprachen die Jungs von der Ostseeküste ein baldiges Wiedersehen. Schließlich wird im Januar beim Stiftungsfest der Feuerwehr wieder eine Delegation aus der Neustädter Bucht in Bitburg erwartet. Jedes Jahr bescheren die Marinetaucher Not leidende Bitburger Familien kurz vor den Feiertagen. Solche Aktionen und zahlreiche andere Aktivitäten führten dazu, dass sich die Bitburger mit der Bundesmarine in besonderer Weise verbunden fühlen. So sind die Freunde von der Waterkant in Bitburg stets gern gesehene Gäste.

Mehr von Volksfreund