Tausende Jecken in der Abteistadt

Tausende Jecken in der Abteistadt

Rund 1500 Jecken sind am Rosenmontag durch Prüm gezogen - verteilt auf mehr als 65 Wagen und Fußgruppen. Am Straßenrand feierten Tausende an der baustellenbedingt verkürzten Strecke mit.

"Habt ihr auch alle Sonnencreme dabei? Denn es kann heiß werden", verspricht Markus Fischbach von der Prümer Prinzengarde, bevor sich der Umzug in Marsch setzt. Bei herrlichem Sonnenschein sind mehr als 65 Wagen und Fußgruppen nach Prüm gekommen, rund 1500 Aktive ziehen mit. "Kurzfristig haben wir noch ein paar Gruppen drangehängt. Damit haben wir einen der größten Umzüge im Prümer Land", sagt Norbert Baur, der für die Prümer Karnevalsgesellschaft die Moderation übernimmt. "Deshalb starten wir auch eine Stunde früher, damit wir das hier noch bei Sonnenschein durchbringen."

Zwischen Bahnhofstraße und Kreisverkehr an der Prümbrücke haben sich mehrere Tausend Menschen versammelt, um kräftig mitzufeiern und die schönen Wagen und tollen Kostüme zu bewundern - und die Kleinen, um ihre Taschen mit Süßigkeiten zu füllen. Der offizielle Startschuss fällt um 13.11 Uhr, doch erst eine gute halbe Stunde später erreichen die Prümer Hanswürste den Hahnplatz. In den nächsten zwei Stunden folgen jede Menge prächtiger Wagen aus der gesamten Umgebung, auch einige Prinzenpaare wie die Bleialfer, Sellericher oder Niederprümer geben sich die Ehre - und natürlich die närrischen Oberhäupter aus Prüm, Prinzessin Marion I. und Prinz Josef II.

Baustellenbedingt hat die Prümer KG den traditionellen Weg über die Tiergartenstraße und den Altenmarkt geändert, stattdessen geht's vom Hahnplatz direkt in Richtung Kreisel. Daher stehen die Menschen dichtgedrängt am Straßenrand.