1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Teufelskicker und weiße Brasilianer

Teufelskicker und weiße Brasilianer

PRÜM. (sn) Keine Langeweile in den Sommerferien: Rund 100 Jungs und Mädchen nahmen teil beim AC-Milan-Juniorcamp in Prüm. Dort lernten sie Tricks und bekamen Tipps von Fußballprofis.

Sie heißen "Teufelskicker", "Wilde Kerle", "weiße Brasilianer" und "Teamgeist". Alle sind fußballbegeisterte Nachwuchskicker, die in den vergangenen zwei Wochen am AC-Milan-Juniorcamp in Prüm teilgenommen haben. Sechs Stunden hieß es Dribbeln, Passen, Flanken und natürlich Tore schießen. Alles unter der fachkundigen Anleitung eines Trainer-Teams. Doch nicht nur sportliche Aspekte sind wichtig. Neben dem Fußballspielen, zwei Stunden am Vormittag und zwei Stunden am Nachmittag, war auch die Freizeit wichtig. Auf dem Programm standen unter anderem Stadtrallye, Exkursionen sowie eine Olympiade und der Besuch eines Eis-Cafés. Ideen- und Lizenzgeber des weltweit praktizierten Camps ist der AC Mailand. In der Prümer Dell hatte der Jugendleiter des FC Prüm, Frank Schaffers, die Verantwortung. Nach einer heißen ersten und einer verregneten zweiten Woche ist das Fazit der jungen Spieler äußerst positiv. "Es war noch schöner als im vergangenen Jahr", sagte beispielsweise Andreas Ahles aus Pronsfeld. Schachmatt, aber zufrieden kehrten die jungen Sportler meist nach zu Hause zurück. Frank Schaffer leitete erstmals das Milan-Junior-Camp. Er war ebenso wie die Eltern und Kinder sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Ihm zur Seite stand Guiseppe Raümondi, Leiter einer italienischen Fußballschule. Auch er war mit der Organisation vor Ort zufrieden. Als Erinnerung dürfen die Jugendlichen ihre Fußballtrikots, Trinkflaschen, Urkunde, T-shirt und ein Mannschaftsfoto mitnehmen. Und jede Menge Erinnerung an einen Fußball-Sommer.