Theater am Regino-Gymnasium Prüm

Schultheater : Theater am Regino: Hilfe, der Revisor kommt!

Die Theatergruppe des Regino-Gymnasiums führt am Samstag und Sonntag einen Klassiker der Politsatire auf: die russische Verwechslungskomödie „Der Revisor“ von Nikolai Gogol.

(red/fpl) Die Theatergruppe des Regino-Gymnasiums führt am Samstag und Sonntag einen Klassiker der Politsatire auf: die russische Verwechslungskomödie „Der Revisor“ von Nikolai Gogol.

Darum geht’s: Der Bürgermeister eines Provinzstädtchens ist in heller Aufregung. Ein Revisor hat sich angekündigt, um die Stadt und ihre Bewohner unter die Lupe zu nehmen. Das könnte ungemütlich werden: Denn jeder hat Dreck am Stecken. Korruption, Vetternwirtschaft und Glücksspiel sind an der Tagesordnung, öffentliches Geld wird veruntreut, Schule, Krankenhaus und Gericht sind verwahrlost, und wer kein Schmiergeld zahlt, kann in dieser Stadt nichts erreichen.

Der zweite Schock für die Bürger ist genauso hart: Im Gasthaus ist ein Unbekannter abgestiegen, von dem behauptet wird, er sei der Revisor, der sich bereits inkognito ein Bild von der Gemeinde mache. Bei diesem jungen Mann handelt es sich aber in Wirklichkeit um den verarmten Lebemann Chlestakow, der wegen seiner Schulden kurz vor dem Rauswurf steht, als die Stadtbewohner anrücken, um ihm seinen Aufenthalt nach Kräften zu versüßen.

Hellsichtig ergreift Chlestakow die Chance, lässt sich herumführen und nach allen Regeln der Kunst verwöhnen. Zunächst ungläubig, genießt er mit wachsender Begeisterung bald besonders die Aufmerksamkeit der weiblichen Stadtbevölkerung, und der Charmeur kann sich kaum zwischen der Frau des Bürgermeisters und dessen Tochter Marja entscheiden. Seiner klugen und umsichtigen Dienerin hat er schließlich zu verdanken, dass sie die Flucht ergreifen können, bevor der echte Revisor in der Stadt eintrifft.

„Man soll den Spiegel nicht schelten, wenn er eine Fratze zeigt“, so überschreibt Gogol seine berühmte Komödie aus dem Jahr 1836 über die Themen Bestechlichkeit und Misswirtschaft, die heute, heißt es in der Ankündigung, „noch so aktuell ist wie am ersten Tag“.

Es spielen: Jessica Becker, Nils, Max und Sophie Becker, Luca Dimmer, Jana Dingels, Cosima Kremer, Peter Nahrings, Anne-Ly und Mia Redlich, Lena Schmitz und Thure Székessy. Kostüme: Aninja Fischer, Katja Schaper-Fischer. Technik: Manuel Ruhe, Benjamin Kuschnerus. Musikalische Leitung: Alexandra Becker. Die Gesamtleitung haben Dorothea Ehlen und Maria Kühn.

Die Aufführungen sind am Samstag, 16. Juni, 20 Uhr, und am Sonntag, 17. Juni, 20 Uhr, in der Turnhalle des Regino-Gymnasiums. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Volksfreund