1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Theaterbühne Ormont schaut durchs Loch in der Wand

Theaterbühne Ormont schaut durchs Loch in der Wand

"Das Loch in der Wand" heißt das neue Stück der Theaterbühne Sei\'s drum" Ormont. Gezeigt wird ab Samstag, 18. Januar, ein Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold.

Ormont. "Boulevard-Theater im wahrsten Sinne" versprechen die Akteure der Theaterbühne Sei\'s drum in Ormont mit ihrem neuen Stück "Das Loch in der Wand", verfasst von Bernd Gombold. Regisseur Herbert Blum hat mit dem Stück einen deftigen Bauernschwank ausgewählt. Premiere ist am Samstag, 18. Januar, um 20 Uhr im Bürgerhaus.
Zur Handlung: Wie in vielen anderen Dörfern der Eifel, so schrumpft auch die Einwohnerzahl im "Theaterdorf". Der Bürgermeister befürchtet nun, dass sein Ort eingemeindet wird und er seinen Posten verliert. Da kommt ihm ein Investor, der ein Grundstück erwerben und einen Großbetrieb errichten will, gerade recht.
Alles scheint in bester Ordnung, wenn da nicht der Opa wäre, der durch ein Loch in der Wand alles sieht, mit seinen Streichen das ganze Haus auf den Kopf stellt und die Pläne seines Sohnes durchkreuzt. Unter Opas Eskapaden leiden aber auch seine Schwiegertochter, seine Enkelin, die Magd, ein Geigenlehrer und ein Viehhändler. Einzig sein Freund Karl und das Fräulein Chantal bleiben verschont. Wen wundert es, dass der Bürgermeister keinen anderen Ausweg mehr sieht als zu äußerst zwielichtigen Methoden zu greifen? Wer letztendlich Erfolg hat, der frustrierte Bürgermeister oder der verschmitzte Großvater, bleibt spannend bis zum Schluss. red
Die Vorstellungen sind am Samstag, 18. Januar, Freitag, 24. und Samstag, 25. Januar, im Bürgerhaus. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass um 18.45 Uhr. Karten sind im Vorverkauf erhältlich im Gasthaus Bei Lonnen Telefon 06557/301 oder an der Abendkasse.