1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Theaterverein Heckhuscheid spielt vor vollem Haus

Theaterverein Heckhuscheid spielt vor vollem Haus

Ein deprimierter Sohn, eine Reise nach Italien und ein unerwartetes Souvenir spielen in der neuen Produktion des Theatervereins Heckhuscheid wichtige Rollen. Das Stück wird noch drei Mal aufgeführt.

Heckhuscheid. Vor ausverkauftem Haus feierte der Theaterverein Heckhuscheid die Premiere seiner neusten Produktion. Einstudiert wurde die Komödie "O Kohle mio oder Opa Pauli lebt gefährlich" von Jürgen Schuster.
Der Dreiakter erzählt die Geschichte von Barnabas Pauli (Klemens Pauls), der seinen Sohn Sebastian (Herbert Heinen) nach dem Tod seiner Frau nach Italien schickt, damit er dort wieder neuen Lebensmut fasst. Das tut er auch, aber mit dem Souvenir, das sich der Sohn aus "Bella Italia" mitbringt, hat keiner gerechnet - eine gut aussehende, temperamentvolle Italienerin namens Maledetta (Anne Reiffers).
Gerade mal halb so alt wie er selbst verdreht sie Sebastian den Kopf. Er nimmt gar nicht wahr, dass sie ihn so skrupellos ausnimmt wie eine Weihnachtsgans. Alle gut gemeinten Ratschläge von Barnabas und Sebastians Sohn Hermann (Reinhard Pütz) werden in den Wind geschlagen. So nimmt das Schicksal seinen Lauf. In weiteren Rollen sind Jochen Herhaus, Hanna Thul, Verena Schönhofen, Irene Reiffers, Jakob Pinten und Josef Arens zu sehen. red
"O Kohle mio..." wird noch dreimal aufgeführt: am Samstag, 29. November, um 20 Uhr und am Sonntag, 30. November, um 14 Uhr sowie um 20 Uhr. Für die Vorstellungen können täglich ab 15 Uhr Karten mit Sitzplatzreservierung bei Irmgard Pinten unter Telefon 06559/321 bestellt werden.