Tolle Ideen

Am Freitag waren sie da, und die Burschen kamen mir verdammt seltsam und bekannt vor. Sie sagten, sie seien die "Drei Weißen aus dem Muffland" oder so ähnlich. Die Drei waren aber insgesamt zu viert und sahen mir ziemlich nach dem Landrat und seinen drei Kreisbeigeordneten aus.

Wobei einer eher wie Hans Muff wirkte. Und mit einem Edding haben sie mir 20+R+M+K+H+06 an die Türe gekritzelt, die vier Scheinheiligen aus dem Bekoovslande. Jedenfalls wollten die Kerle fünf Euro von mir. Für in Namensnot geratene Kreise sollte ich spenden. Mit dem Geld sollen Pins und Aufkleber mit der Aufschrift "Eifelkreis Bitburg-Prüm" gekauft und ein Golf-Turnier organisiert werden. Wo die bloß immer ihre tollen Ideen herhaben? Das frage ich mich auch bei den Bitburger Freunden der Bütt. Die suchen Prominente für den Elferrat. Hoffentlich fragen die mich nicht! Schließlich bin ich Anwärter auf das Ehrensiegel der Stadt Bitburg. Das können die Bank-Chefs und Unternehmer bisher noch nicht von sich behaupten. Bis Anfang Februar muss ich Mätthi Jegen und seiner Mannschaft deshalb noch aus dem Weg gehen. Wenn die bis dahin doch gefragt haben sollten, schick' ich denen das gefürchtete Duo Ingo und Thorsten mit ihrer Frittebuud' auf die Bühne. Da verstehe ich als alter Karnevalist keinen Spaß. Ich habe übrigens gehört, dass es nicht allen Bitburgern so geht wie mir. Einige sollen derzeit verzweifelt Ausschau halten nach Jegens Mätthi, Allo Scheuer und Raimund Manns & Co. Denn in der Stadt geht die Angst um, nur Nummer 23 auf der Liste der 22 Prominenten für den Elferrat zu sein.

Mehr von Volksfreund