897 Orte im Ranking : Die besten Kleinstädte für Familien: Deswegen landet Bitburg in den Top 10

Kaum eine Stadt in Deutschland ist familienfreundlicher als Bitburg, sagt ein Städteranking. Konz und Wittlich landen im Mittelfeld. In welchen Kategorien unterscheiden sich die Wohnorte besonders stark?

Schlagzeile: Bitburg ist eine der zehn besten Städte in Deutschland! Okay, geht auch eine Nummer kleiner, lassen wir das Lokalkolorit etwas weg: Bitburg ist eine der zehn familienfreundlichsten Kleinstädte in Deutschland. Klingt doch auch gut, oder?

Das muss man erst mal schaffen. Denn die Zahl der Kleinstädte ist ziemlich groß. 897 wurden von der Analysefirma Contor (diese beschäftigt sich vor allem mit Standortanalysen) ausgewertet. Kleinstädte haben zwischen 10.000 und 20.000 Einwohnern. Verschiedene Faktoren wurden herangezogen, verschieden stark gewichtet – und heraus kommt ein für Bitburg starkes Ergebnis. In der Region Trier gibt es zwei weitere Städte, die im Ranking weit hinter der Eifelstadt liegen: Wittlich auf Platz 520 und Konz auf Platz 580. Warum steht Bitburg so weit über diesen beiden Städten? Schauen wir uns einige Parameter an, die vom Autor Henner Lüttich (siehe Info) untersucht wurden.

Vorteil von Bitburg: Bauland ist günstig

Deutlich unter dem Mittelwert der untersuchten Städte liegt Bitburg bei den Baulandpreisen je Quadratmeter. Liegt der Mittelwert bei 196,03 Euro, kostet das Bauland in Bitburg durchschnittlich nur knapp ein Viertel (50,36 Euro). Hier lässt die Bierstadt auch Wittlich (69,26) und Konz (132,12 Euro) hinter sich. Die beiden Kleinstädte liegen also dennoch unter dem Schnitt. Der Maximalwert bei dieser Kategorie liegt bei 1655,62. Dass man Teile der Studie auch kritisieren kann, zeigt sich in der Beschreibung des Parameters: Es wurden bei den Baulandpreisen die Daten der Landkreise ausgewertet.

Bleiben wir beim Thema Bauen und Wohnen: Im Mittel gibt es in den bewerteten Städten 492,64 Wohnungen pro 1000 Einwohner. Auch hier sind weder Konz (494,05), noch Wittlich (496,15) schlechter als der Durchschnitt. Bitburg liefert auch hier ab, pro 1000 Einwohner gibt es dort 532,73 Wohnungen.

Viele junge Menschen und viele Geburten in Bitburg

Wenn wir uns mit der Familienfreundlichkeit einer Stadt beschäftigen, müssen wir natürlich auch auf die jungen Leute schauen. Einen Parameter, den die Contor-Studie nennt, ist der Anteil der Bevölkerung, der unter 20 Jahre alt ist. Im Mittelwert der Studie sind das 18,68 Prozent. Bitburg toppt das, liegt bei 19,49 Prozent. Wittlich liegt mit 19,21 knapp darunter. Aber: Konz ist in dieser „Disziplin“ noch stärker als Bitburg, kommt sogar auf 19,51.

Es zieht sich jedoch wie ein roter Faden durch die Studie, dass Wittlich und Konz keineswegs extrem schlecht abschneiden. Beispiel: In allen drei Städten gibt es relativ viel Nachwuchs. Das zeigt sich bei einer Auswertung der Bruttogeburtenziffer. Diese zeigt die Anzahl der Lebendgeborenen pro 1000 Einwohner in einem Jahr. Im Mittelwert der Kleinstädte liegt diese bei 8,85. Bitburg ist hier mit 11,7 regionaler Spitzenreiter – aber auch Wittlich (10,54) und Konz (9,22) halten gut mit.

Ein roter Faden, der sich auch beim Thema Verkehr zeigt. Blicken wir zum Beispiel auf die Entfernung zur Autobahn. Hier gibt es natürlich Städte, bei denen diese Entfernung bei null Kilometern liegt – wie bei der Autobahn und Wittlich zum Beispiel. Bitburg (fünf Kilometer) und Konz (acht) liegen knapp dahinter, aber bei den Autobahnen dennoch im Rahmen, der Mittelwert beträgt acht Kilometer. Wichtig: Hier wurde die Luftlinie als Wert genannt.