Tore für den Friedhof

Uppershausen. (red) Dank der finanziellen Unterstützung durch die RWE werden in Uppershausen die Eingangsbereiche des Friedhofs renoviert. Laut Ortsbürgermeister Alois Schaal ist das eine Maßnahme, die längst erforderlich war.

Wenn die Bürger aus Uppershausen zu ihren verstorbenen Angehörigen auf den Friedhof gehen wollen, haben sie es nicht weit. Es sind kurze Wege in der kleinen Gemeinde: 80 Einwohner leben dort. "Die Toranlagen in den beiden Eingangsbereichen mussten schon längst erneuert werden", sagt Ortsbürgermeister Alois Schaal. Das Problem aber waren die leeren Kassen: "Eine Erneuerung aus dem Haushalt war bei einer so kleinen Gemeinde einfach nicht möglich." Letztendlich, sagt Schaal, wäre eine finanzielle Umlegung der Kosten auf die Bewohner unumgänglich gewesen. Hilfe brachte nun aber das Programm "Aktiv vor Ort", mit dem RWE Rhein-Ruhr seine Mitarbeiter bei ihrem ehrenamtlichen Engagement in den Gemeinden finanziell unterstützt. Ortsbürgermeister Schaal hat es gefreut: "Damit hat man uns ein wirkliches Problem von der Seele genommen."