1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Tradition bewahren und die Flamme weiterreichen

Tradition bewahren und die Flamme weiterreichen

Für die Ehemaligen war die Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Vereins für Leibesübungen 09 Jünkerath (VfL 09) eine große Wiedersehensfreude. Langjährige Mitglieder und Vorsitzender Heinz Reifferscheid erhielten Auszeichnungen des Landessportbundes. Besondere Aufmerksamkeit erlangte der talentierter Auftritt des Zirkus Salentin.

Jünkerath. (jtz) "Tradition heißt, nicht die Asche bewahren, sondern die Flamme weiterreichen, so will auch der VfL 09 über das Jubiläum hinaus die Flamme schüren", versprach der ehemalige Rektor und Moderator Raimund Geilenkirchen bei der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen im vollbesetzten Vereinslokal Schmengler-Bohlen.

Vorsitzender Heinz Reifferscheid - er lebt für den Sport und gilt als führender Geist - befasste sich bei der Laudatio mit sportlichen Gedanken. Besonders dankte er allen Ehrenamtlichen, die mithalfen, etwas zu bewegen. Das Wiedersehen mit vielen Ehemaligen aus nah und fern zeugte davon, dass sie sich mit ihrem Verein verbunden fühlten.

Liz und Oscar Schubert spielten als Eröffnungsmelodie "Alte Kameraden". Die "Kleine Kantorei" aus Dahlem, dirigiert von Friedbert Ströder, sorgte für gesangliche Umrahmung. Präsident Fred Pretz vom Sportbund Rheinland umriss in sechs Punkten die Wichtigkeit des Sports, der notwendig sei für Kinder und Jugendliche. Denn wer Verlieren gelernt habe, kommuniziere bei Streitigkeiten auf dem Schulhof. So könne die Gewalt an Schulen reduziert werden.

Der VfL 09 erhielt in dankbarer Anerkennung seiner Verdienste um den Sport Ehrenurkunde und Plakette. Die höchste Auszeichnung des Landessportbundes ging an den Vorsitzenden Reifferscheid. Ehrennadel in Bronze erhielten Marlies und Werner Adams, in Silber Ludwig Feyen und in Gold Horst Deeg und Hans Marx. Die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes in Bronze bekamen Irmgard Deeg und Uschi Reifferscheid. Mit Ehrenbrief und silberner Ehrennadel des DTB wurde Hans Hermann Findt ausgezeichnet. Der Leichtathletikverband Rheinland übergab die silberne Ehrennadel an Willy Oelert und in Bronze an Klaus Flögel.

Michael Mahlert, Präsident des Turnerverbandes Mittelrhein, sagte: "Menschen brauchen ein soziales Umfeld, in dem sie sich wohl fühlen. Dies erkennt man an dem akrobatischen Auftritt der Schüler des Zirkus Salentin mit ihrem Sportlehrer Herbert Ehlen, die sich auf dem richtigen Weg befinden." Mit Urkunde und Erinnerungsmedaille des VfL 09 wurden langjährige Vereinsmitglieder bedacht.

Über 25 bis 39 Jahre: Hans Werner und Marliese Adams, Jörg und Carola Brang, Joachim Burgard, Franziska Crump, Herbert Ehlen, Irmgard und Raimund Geilenkirchen, Willi Göser, Margot Jostock, Maria und Marlene Kaufmann, Axel und Ute Keul, Renate Leuther, Walter Leuwer, Mary Michels, Bodo Mohr, Horst Mühlhoff, Rita Pfeil, Ursula Reifferscheid, Gabi Schablitzki, Erwin und Margot Schmitz, Achim Staehler, Bernhard und Rosemarie Straßfeld, Peter Theisgen, Elke Udelhoven, Eleonore und Walter Ullmann. 40 bis 49 Jahre: Marga Bohlen, Anita Bohn, Horst und Irmgard Deeg, Franziska und Ludwig Feyen, Klaus Flögel, Marlies Gärtner, Erwin Holzer, Gertrud Knauf, Horst Kollert, Lydia Leinen, Renate Lorscheider, Hans Marx, Manfred Michels, Hans Müller, Johannes Pitzen und Helmut Simonis. Über 50 Jahre: Hans Hermann Findt, Brigitte Harig, Hans und Heinz Reifferscheid, Uschi Reifferscheid, Josef Schönberg und Elvira Simonis sowie der ehemalige Vorsitzende und Turnbruder Willi Krings, der schon 74 Jahre dem VfL angehört.