Transport rollt nach Rumänien

Transport rollt nach Rumänien

BITBURG. (har) In wenigen Tagen startet erneut ein Hilfskonvoi der "Privatinitiative Rumänienhilfe". Die Initiatoren wollen bei ihrem Besuch auch ein Straßenkinder-Projekt besuchen und rufen zu Spenden auf.

Seit nun schon sieben Jahren arbeiten die Mitglieder der "Privatinitiative Rumänienhilfe" aus Bitburg an ihrem großen Ziel: dem Bau eines Kindergartens nebst Spielplatz für Kinder aller Konfessionen in Surdesti/Rumänien (der Trierische Volksfreund berichtete). In den kommenden Tagen macht sich wieder ein Konvoi auf den Weg. Bis zum 1. Mai soll die Arbeit am Spielplatz abgeschlossen sein. Dann wird die Anlage durch Pfarrer Ioan Cosmuta ihrer Bestimmung übergeben. Cosmuta gab vor acht Jahren den Anstoß zur Gründung des Kindergartens. Dieser wurde möglich gemacht durch die Hilfe der Organisation Renovabis, engagierter Einheimischer und durch die Eifeler Privatinitiative. Der in einigen Tagen einzuweihende Spielplatz wurde finanziert durch die Spenden von Mitarbeitern der Südeifel-Kliniken-Bitburg. Dank der Unterstützung der Bitburger Firma Nutzfahrzeuge Jürgen Gangolf, des Kaufhauses Extra, der KAB-Kleiderbörse und vieler privater Spender ist es der "Privatinitiative Rumänienhilfe" überhaupt erst möglich gemacht worden, wieder nach Rumänien fahren zu können. Dort angekommen, wollen die Eifeler auch die Caritas in Baia Mare besuchen, die dort ein Projekt "Straßenkinder " betreibt und auf Spenden (Kontonummer 283 456 592 9 bei der Postbank Hamburg, Bankleitzahl 201 100 22) angewiesen ist.

Mehr von Volksfreund