1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Trauer um Reinhard Houscht im Prümer Land

Trauer um Reinhard Houscht im Prümer Land

Reinhard Houscht ist in der Nacht zum Montag gestorben. Der ehemalige Wehrleiter der Verbandsgemeinde Prüm und frühere stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur erlag 63-jährig einer langen und schweren Erkrankung.

Prüm. Nur drei Monate nach seiner Verabschiedung als Wehrleiter der Verbandsgemeinde (VG) Prüm ist Reinhard Houscht seinem langen Krebsleiden erlegen. Er starb in der Nacht auf Montag auf der Palliativstation des St.-Joseph-Krankenhauses, wie seine Familie mitteilt. Houscht wurde 63 Jahre alt.
Houscht war einer der beliebtesten, kompetentesten und pflichtbewusstesten Feuerwehrleute weit und breit. Noch im Mai hatten ihm viele Wehrkameraden und Vetreter des Kreises, der Verbandsgemeinde, der Stadt und der Rettungsdienste einen ergreifend herzlichen Abschied in den Ruhestand bereitet (der TV berichtete). Houscht selbst, ein Mann von stets augenzwinkerndem Humor, quittierte damals seinen Dienst mit den Worten, mit denen er jeden Einsatz beendete: "Einfahrt Feuerwehrgerätehaus Prüm, melde mich in den Ruhestand ab … hier Florian 90 Prüm … Ende."
"Er war einfach eine ungeheuer verlässliche Person", sagt VG-Bürgermeister Aloysius Söhngen über den langjährigen Wehrleiter, "vorbildlich, sachkompetent und ruhig". Houscht habe für die Feuerwehr gelebt und dank seines immensen Engagements und seiner großen Sachkenntnis überall als Autorität gegolten.
Reinhard Houscht stammte aus Daleiden, dort trat er 1973 in die Feuerwehr ein, vor 33 Jahren zog er mit der Familie nach Prüm und engagierte sich dort auch gleich in der Feuerwehr.
Er war seit fast einem Vierteljahrhundert aktiv in der kreisweiten Ausbildung der Wehrleute, seit 1998 stellvertretender Kreis-Feuerwehrinspekteur und insgesamt 17 Jahre lang Wehrleiter der Verbandsgemeinde Prüm und damit verantwortlich für mehr als 1000 Kameraden in 53 Wehren.
Reinhard Houscht wurde unter anderem mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Er hinterlässt seine Frau, zwei Söhne mit ihren Partnerinnen und zwei Enkel.
Das Sterbeamt für Reinhard Houscht mit der Verabschiedung ist am Donnerstag, 28. August, 14 Uhr, in der Basilika Prüm. Die Urne soll zu einem späteren Zeitpunkt in Daleiden beigesetzt werden. fpl