Trinitarische Phantasien

PRÜM. (red) Das grenzüberschreitende Festival "Musik zur Zeit der Trinitarier" geht weiter: In der Reihe der Basilikakonzerte wird am Sonntag, 12. September, um 17 Uhr in der Basilika Prüm ein Orgelkonzert mit dem Wiener Organisten Roman Summereder präsentiert.

An der Klais-Orgel erklingen Werke von Johann-Sebastian Bach, Olivier Messiaen, Nicolas de Grigny und Jehan Alain unter dem Motto "Trinitarische Phantasien mit Bach und französischer Musik". Die Idee der Trinität zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm. Die Einheit der Dreiheit bildet nicht nur einen zentralen Gedanken des Christentums, sondern wirkt weit hinein in Philosophie und Kunst. Drei gegensätzliche Prinzipien schließen sich zu einer Einheit zusammen und formen ein neues Ganzes. Wie die Phantasie von Komponisten verschiedener Epochen diese Idee verarbeitet hat, wird im Konzert am 12. September hörbar. Roman Summereder erhielt seine musikalische Ausbildung an der Wiener Musikhochschule, am Konservatorium der Stadt Wien und am Conservatoire Royal in Brüssel. Nach Erfolgen bei internationalen Orgelwettbewerben begann er 1978 seine künstlerische Laufbahn als konzertierender Organist. Seit 2002 ist er Professor an der Wiener Musikhochschule. Karten für das Konzert am 12. September sind zum Preis von fünf Euro an der Abendkasse erhältlich. Infos zum Trinitarierfestival: Verband Musiques Ouvertes, Vianden, Telefon 00352/26874005; Internet: www.musiquesouvertes.org

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort