1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Türchen auf, Besucher rein: Die Aktion "Das offene Gartentor" in der Eifel

Türchen auf, Besucher rein: Die Aktion "Das offene Gartentor" in der Eifel

Hereinspaziert in die Natur: Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), Landesverband Saar-Mosel, richtet erneut die Aktion "Das offene Gartentor" aus. Auch in der Eifel sind wieder einige Gastgeber dabei.

Sie zeigen ihre liebevoll gestalteten Anlagen, geben Tipps zum Gärtnern und freuen sich über den Austausch mit den Besuchern.

Am Sonntag, 25. Juni, sind von 10 Uhr an folgende Gärten geöffnet:

Steffi Keil, Zum Burgring 20, Weins-heim: Den 3000 Quadratmeter großen Garten hat die Familie selbst gestaltet. Er umfasst einen traditionellen Bauerngarten mit Wegekreuz, unterschiedliche Kinderspielbereiche, einen etwa 100 Quadratmeter großen Gemüsegarten und Kartoffelacker, mit Stauden umrandet, ein etwa 150 Quadratmeter großes Biotop, eine Bienennährweide und vieles mehr.

Gertrud Thielen, Poststraße 6, Gondelsheim: Waldgarten mit altem Bauernhaus, Buchsbaum, Rosen, Hostas, Gräsern und Stockrosen, Sitzecken mit Bänken sowie Sichtachsen und Rundwege.
Andrea Korres, Unter den Paichen 13, Pittenbach: Landgarten, etwa 3000 Quadratmeter, am Radweg zwischen Pittenbach und Pronsfeld, große Staudenbeete, Rosen, Topfgarten mit Geranien, Fuchsien und Schönmalven, Teich, große Kräuter- und Gemüsespirale, Nutzgarten, Tomatengewächshäuschen.

Annegret Stobbe, Dorfstraße 5, (Spodenhof), Manderscheid bei Waxweiler: Der Garten umfasst die gesamte Hofanlage. Teilt sich auf in einen Wald- und Staudengarten, einen Kiesgarten mit Hochbeeten im Innenhof, eine Streuobstwiese und in einen Wintergarten mit mediterranen Pflanzen.
Die Hofgebäude mit den zugänglichen Stallungen sind zusammen mit angrenzenden Feldern in den Garten integriert. Der Besucher ist eingeladen, auf den vielen Sitz- und Ruheplätzen sein eigenes Picknick zu halten.

Betty Molitor, Bertradastraße 32, Prüm: Kleiner Naturgarten, ca.700 qm, mit Wassergarten, terrassiert mit kleinem und größerem Teich, Bachlauf, Oase zum Entspannen. Nutzgarten, Kräuterbeet, Treibhaus, Hochbeete, Stauden, Sträucher, Schattenbeet, Topfgarten.

Rita und Rainer Hunz, Osterberg 6, Büdesheim: Hanggarten in sonniger Lage mit schönem Fernblick, 1500 Quadratmeter mit vielen Sitzplätzen, altem Baumbestand, Stauden, Rosen, Gräsern, kleinem Gewächshaus und Teich, Bauerngarten, Weidengang sowie Backhaus in Funktion.

Hubert Heck, Seniorenhaus Berghof, Plascheider Weg 27, Neuerburg: Rund 10 000 Quadratmeter große, ganzjährig frei zugängliche Garten-/Parkanlage, weitgehend naturnah gestaltet. Zwei Nutzgärten, Obst- und Gemüsegarten, Schafswiese, Kräutergarten, zwei phänologische Gärten. Als Gemeinschaftsprojekt des Seniorenhauses mit im Aufbau befindlicher Pflanzen- und Samenbörse von Stauden und vielen anderen, teils heimischen Pflanzen. Am 25. Juni bietet das Haus auch einen Kochkurs, zu dem Ministerin Ulrike Höfken erwartet wird.
Weitere Informationen www.seniorenberghof.de/index.php/erlebnistage