1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Udo Lindenberg und das Christkind

Udo Lindenberg und das Christkind

Von Rockmusik und Bier bis hin zu Weihnachtsliedern und Glühwein. Die Bitburger ließen es bei der Eröffnung ihres Weihnachtsmarktes auf dem Spittel trotz Minusgraden mal wieder so richtig scheppern.

Bitburg. "Stille Nacht, heilige Nacht", bis 19 Uhr brachte das Quartett von Acoustic Passion die Bitburger mit gefühlvoll gesungenen Balladen und traditionellem Liedgut so richtig in Weihnachtsstimmung. "Ich hoffe, wir haben Euch jetzt nicht in den Schlaf gesungen. Ihr sollt ja gleich noch richtig abgehen", sagte Sängerin Christiane Bach, als sie das Mikrofon weiterreichte. Dabei schlug das neue Bitburger Christkind, Jule Nickels (11), auch noch besinnliche Töne an.Für ihre Lieder wie "Zünde deine Wunderkerze an" und die auf Bitburger Platt vorgetragenen Gedichte erntete sie reichlich Applaus. Auf dem Spittel klirrten derweil die Glühweintassen - und die Biergläser: "Ich trinke Pils. Das kann ich besser abschätzen. Da weiß ich, was ich habe", sagte ein Besucher, "denn beim Glühwein ist alles möglich." Weihnachtsstimmung hin oder her: Die Bitburger wollten feiern. Deshalb wurde der Spittel am Abend immer voller. "Mir hat ein Trierer gesagt, dass die selbst in der Großstadt keine so schöne Bühne haben, wie wir hier in Bitburg", sagte Landrat Joachim Streit, als ihm Gewerbevereinschef Edgar Bujara das Mikrofon überreichte. "Oben von der Bühne ist es wieder ein sehr schönes Bild, das sich einem bietet", sagte Bürgermeister Joachim Kandels zur Eröffnung. "Wir danken dem Gewerbeverein für die vielen Stunden der Vorbereitung." Nach den Worten der Veranstalter und Sponsoren, die den Bitburgern eine schöne Weihnachtszeit wünschten, drehten die Musiker der Udo Lindenberg-Coverband Vize Udo und die Panikkomplizen ihre Verstärker auf und ließen es mit "Boogie-Woogie Mädchen" und vielen weiteren Hits des deutschen Rockstars Udo Lindenberg so richtig scheppern. "Wennn hier nur Weihnachtslieder gesungen würden, wäre der Platz nichtmal halb so voll", sagte eine Besucherin. "Die Mischung ist mal wieder richtig schön harmonisch. So gefällt mir das." <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/fotos" text="www.volksfreund.de/fotos" class="more"%>