Üben, rollen, staunen und gucken

BITBURG. Freie Fahrt für Skater: Die dritte Auflage der Bitburger "Blade Night" findet am kommenden Samstag statt. Präsentiert wird das Event vom Trierischen Volksfreund .

Am Samstagabend gehört Bitburg zum dritten Mal nur den Skatern: Von 17 Uhr an sind weite Teile der Stadt für den Verkehr gesperrt, so dass Inline-Skater drei Stunden lang freie Fahrt haben. Ein kleinerer Rundkurs durch die Innenstadt ist sogar bis um 22 Uhr geöffnet. "Nach dem Erfolg der ersten beiden Blade Nights war klar, dass wir diese Veranstaltung fortsetzen wollen", sagt Bitburg Bürgermeister Joachim Streit. "Hier können wir eine Zielgruppe ansprechen, die den sonstigen Angeboten der Stadt entwachsen sind. Das Skaten ist eine zeitgemäße Form von Sport- und Freizeitgestaltung." Die Blade Night sei bereits über die Stadtgrenzen Bitburgs bekannt. "Menschen aus der ganzen Region haben das Bedürfnis, sich zu treffen und gemeinsam zu skaten", sagt Streit. Auch für das Stadtmarketing sei die Veranstaltung von Bedeutung. "Die Leute, die den Weg zur Blade Night nach Bitburg finden, kommen vielleicht morgen zum Einkaufen in die Fußgängerzone oder ins Schwimmbad", sagt Streit. Während die Stadt Bitburg für die Absperrung der Strecke sorgt, ist das Haus der Jugend für die restliche Organisation zuständig. "Wir haben uns um Programmgestaltung und Werbung gekümmert", erzählt Thorsten Hauer. "Anwohner im Bereich der Strecke haben wir informiert und um Verständis gebeten, falls es zu Behinderungen kommen sollte."DIE STRECKE: Die Gesamtlänge des großen Rundkurses beträgt 4,6 Kilometer. Start und Ziel sind am Alten Gymnasium. Von dort führt die Strecke über die Prälat-Benz-Straße in die Mötscher Straße, von der Franz-Mecker-Straße über den Rundweg Kolmeshöh. Zurück in die Stadt geht es über die Heinrichstraße. Am Kreisel biegen die Fahrer in die Trierer Straße ein, bevor sie über Borenweg und Kirchweg wieder den Parkplatz am Alten Gymnasium erreichen. "Die Strecke führt durch Stadt- und Waldgebiet, an Feldern vorbei, es gibt Anstiege und ebene Teile", sagt Gerd Wanken vom HDJ. "Von daher ist der Streckenverlauf für die Fahrer sehr abwechslungsreich." Für Abwechslung sorgt zusätzlich ein Slalom-Parcours, der in der Lessingstraße aufgebaut ist. Für die Erste Hilfe auf der Strecke sorgen Blade Guards.DIE AUSRÜSTUNG: Das Tragen einer geeigneten Schutzausrüstung sollte selbstverständlich sein. Dazu gehören Knie-, Ellenbogen- und Handgelenk-Schoner sowie ein Helm. "Anfänger können die Ausrüstung im Start- und Zielbereich ausleihen", sagt Torsten Hauer. "Gegen Vorlage ihres Personalausweises erhalten sie dort kostenlos Inline-Skates, Helm und Schützer."DAS RAHMENPROGRAMM: Von 16 bis 22 Uhr ist auf dem Parkplatz am Alten Gymnasium für Unterhaltung gesorgt. An einer Skill-Station können Anfänger ihre ersten Gehversuche auf den Rollen machen. "Erfahrene Trainer geben dort einen Crashkurs und verraten Tricks, die das Fahren erleichtern", sagt Hauer. Wer die Inline-Skates bereits beherrscht, kann seine Fähigkeiten an den Rampen im Funpark oder beim Inline-Hockey unter Beweis stellen. Auf der Bühne am Alten Gymnasium ist TV -Moderator Marcus Hormes für die Stimmung zuständig. Bei Gewinnspielen können Fahrer und Besucher der Blade Night Preise gewinnen. Ein besonderes Highlight ist die Übertragung des Fußball-Länderspiels: Das Spiel der deutschen Mannschaft gegen die Letten wird ab 18 Uhr auf einer Großbildleinwand gezeigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort