1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ehrenamt: Über das Hier und Jetzt hinaus

Ehrenamt : Über das Hier und Jetzt hinaus

Ehrenamtliche aus dem Eifelkreis wurden im Rahmen einer kleinen Feier mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet. Schwerpunkt war diesmal Natur- und Umweltschutz.

Für Ingolf Bermes, Vorstandsvorsitzender der Kreisparkasse (KSK) Bitburg-Prüm, sind es „Menschen, die über das hier und jetzt hinausdenken“. Sein Vorstandskollege Rainer Nickels ist davon überzeugt, dass die ehrenamtliche Tätigkeit das Selbstwertgefühl steigert. Und Patrick Schnieder spricht bei dem gesellschaftlichen Engagement wiederum von einem „egoistischen Antrieb im positiven Sinne“. Weil es sowohl der Gesellschaft zu Gute komme als auch demjenigen, der sich für diese Gesellschaft engagiere. Das, was sich diese ehrenamtlich Tätigen am meisten wünschten, sei nicht etwa finanzielle Unterstützung, sondern in erster Linie Anerkennung, sagt Schnieder, Mitglied des Deutschen Bundestags und zudem neben Bermes und Nickels der dritte Laudator der Veranstaltung im Kundenzentrum der Kreissparkasse.

Seit 2010 verleiht die Kreissparkasse den Deutschen Bürgerpreis und würdigt damit Menschen für ihre außerordentliche ehrenamtliche Tätigkeit. Motto der diesjährigen Preisverleihung, bei der es neben Anerkennung auch ein Preisgeld von insgesamt 5000 Euro gibt, ist „Natur schützen und erleben“. Wie breit gefächert der Naturschutz im Eifelkreis ist, zeigt sich an der Vielfalt der Preisträger, die in insgesamt vier Kategorien für ihre Leistungen ausgezeichnet werden:

Preisträger der Kategorie U21 ist die Waldgruppe der Bitburger Kindertagesstätte St. Peter. Seit 2008 verbringt diese Waldgruppe jeden Vormittag in der Natur. Den Kindern wird dabei spielerisch die Faszination und Bedeutung des Waldes vermittelt.

In der Kategorie Alltagshelden werden gleich sieben Preise vergeben. Ausgezeichnet werden der Förderverein Geschichte und Kultur Holsthum unter der Leitung von Mechthild Kohl-Heck, der unter anderem einen Rundwanderweg um die Gemeinde angelegt hat sowie der von Ralf Schröder aus Speicher geleitete, sehr aktive Kreisimkerverband Bitburg. Ebenfalls geehrt werden Gregor Kreten aus Wolsfeld, der Kindern in seinen Walderlebnistagen die heimische Natur näherbringt, Manfred Christian aus Sefferweich für seine Initiative Lernort Natur und Markus Thies aus Pronsfeld, der sich als „Eifelbatman“ unermüdlich für den Schutz der Fledermäuse einsetzt.

Weitere Preisträger der Kategorie Alltagshelden sind die Rüstigen Rentner aus Oberkail, denen die Gemeinde unter anderem die komplette Beschilderung des Waldlehrpfads zu verdanken hat, und nicht zuletzt die Eifelverein-Ortsgruppe Waxweiler. Zu den von ihr umgesetzten Projekten zählt beispielsweise das Biotop am Devon-Pfad bei Waxweiler.

Erstmals seit 2013 wieder vergeben werden auch zwei Preise in der Kategorie Unternehmen. Die Zahnen Technik GmbH aus Arzfeld verdient diesen Preis nach Auffassung der Jury, weil sie durch ihre Abwassertechnik eine Vorreiterrolle im Umweltschutz einnimmt. Das zweite ausgezeichnete Unternehmen ist die Schmitz GbR aus Daleiden, die in Bleialf den ersten komplett energieautarken Lebensmittelmarkt Deutschlands errichtet hat. Durch die Umsetzung regenerativer und energetischer Maßnahmen in ihren drei Märkten spart das Familienunternehmen nach eigenen Angaben jährlich 321 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein.

Darüber hinaus gibt es auch noch drei Preisträger in der Kategorie Lebenswerk. Dazu gehört zum einen Herbert Schneider aus Metterich, der sich seit mittlerweile mehr als 30 Jahren für die Fischerei und den Gewässerschutz in der Eifel einsetzt. Zu seinen vielen Tätigkeiten auf diesem Gebiet zählt unter anderem sein langjähriges Amt als Kreisfischereiberater.

Ebenfalls ausgezeichnet für seinen vorbildlichen Einsatz im Natur- und Artenschutz wird Paul Dohm aus Arzfeld. Bereits seit den 70er Jahren engagiert sich das Gründungsmitglied der Eifeler Vogelfreunde für die heimische Vogelwelt, bietet dazu regelmäßig Vogelstimmen-Exkursionen sowie Informationsveranstaltungen an Schulen an. Letzter Preisträger des Abends ist Klaus Thiel aus Speicher, der inzwischen seit 65 Jahren ehrenamtlich aktiv ist und die Eifelverein-Ortsgruppe Speicher maßgeblich geprägt hat. Seit 60 Jahren ist er Mitglied des Vereins, 54 Jahre hat er im Vorstand gearbeitet und davon wiederum 30 Jahre als Vorsitzender.