1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Über die Dörfer: Ingendorf

Über die Dörfer : Über die Dörfer: Ingendorf

Für die kleinen Ingendorfer gibt es einen Spielplatz, um den sich ständig gekümmert wird, die Großen zieht es regelmäßig auf den Bouleplatz, den sie selbst angelegt haben.

Auch sonst hat der Ort mit den 205 Einwohnern– darunter um die 25 Kinder – einiges zu bieten.

Es gibt einen Kulturverein, eine Frauengemeinschaft, eine eigenständige Feuerwehr, die kürzlich ein neues Fahrzeug bekommen hat. Sogar eine Jugendfeuerwehr besteht – zusammen mit Messerich. Die könnte allerdings Verstärkung gebrauchen, wie Ortsbürgermeister Dirk Wagner sagt. Der 43-Jährige ist seit etwa einem Jahr Ortschef von Ingendorf und hat auch einen recht jungen Gemeinderat an seiner Seite.

Die Straßen im Ort sind laut Wagner, der Vater dreier Kinder ist, in einem guten Zustand. Das Neubaugebiet „In der Dell“ ist bis auf zwei Baustellen komplett. Nur im Ortskern gebe es einige Baulücken und quasi vier Baustellen.

Zwar sind einige Dienstleister wie eine Brennerei, ein Yogazentrum, ein Physiotherapeut, ein IT-Fachmann und ein Schafvermieter im Ort vertreten, und auch eine bekannte Mundartsängerin wohnt dort, aber ein Geschäft oder eine Gaststätte sucht man vergebens. Geselliger Treffpunkt ist daher das Dorfgemeinschaftshaus (DGH).

„Das ist allerdings 25 Jahre alt und das müssen wir renovieren und dazu brauchen wir Material und Manpower“, sagt Wagner, der von Beruf Schreiner ist. Und Geld braucht es auch, denn eine Spülmaschine und eine Theke sollen zugunsten der Geselligkeit her. Und die Gemeindekasse ist leer. Wenn die Pandemie einmal vorbei ist, können sich die Ingendorfer ein Mal im Monat zum Frühschoppen im DGH treffen, so der Plan.

Auch eine Mitfahrerbank steht noch auf der Wunschliste, das hat sich beim „Zukunfts-Check Dorf“ ergeben. „Und den wollen wir bis Ende des Jahres abschließen“, sagt Wagner. Es scheint, als sei Ingendorf für die Zukunft ganz gut aufgestellt.