Über Stock und Stein

PRÜM. (red) Auf der Gesellschafterversammlung der Eifel Tourismus GmbH wurde der Verlauf des Spitzenwanderwegs Eifelsteig durch die Eifel vorgestellt.

Der Spitzenwanderweg wird im Groben eine Linie von Trier über Manderscheid, Daun, Gerolstein, Hillesheim, Blankenheim, Gemünd und Monschau bis Aachen-Kornelimünster beschreiben. Grundlage für die Erarbeitung des vorgeschlagenen Verlaufes war die Erfassung und Bewertung des bestehenden Wegenetzes. Insgesamt wurden bis Mitte Mai eifelweit rund 1 800 Kilometer Wanderwege, die seitens der Kommunen als die touristisch wertvollsten Wegeabschnitte eingestuft wurden, erfasst und auf die Kriterien Qualitätsweg Wanderbares Deutschland des Deutschen Wanderverbandes hin überprüft. Diese Aufgabe übernahmen rund 50 vom Deutschen Wanderverband geschulte Wegepaten. Mit dem Trassenvorschlag für den Eifelsteig kann nun auch der Anschluss an Belgien, an den in der Planung befindlichen Ardennen-Steig, und die Konzeption der so genannten Submarkenwege, die sich als Zubringer zwischen beiden Steigen verstehen, angegangen werden. Ziel ist es, das vorhandene Hauptwanderwegenetz des Eifelvereins marktgerecht auszurichten.