Überladen: Bundespolizei findet 16 Menschen in einem Transporter

Überladen: Bundespolizei findet 16 Menschen in einem Transporter

Eindeutig überladen war ein Transporter, den die Bundespolizei bei Prüm stoppte. Der größte Teil der Insassen hatte zudem keine Aufenthaltserlaubnis für Rheinland-Pfalz. Auch der Transporter verfügte nicht über eine gültige Zulassung, sondern war bereits 2009 stillgelegt worden.

Nach Angaben der Bundespolizei stammen neun Frauen und Männer zwischen zwölf und 40 Jahren aus dem Kosovo. Ein 63 Jahre alter Mann kommt aus Serbien. Der Serbe zeigte einen in Frankreich ausgestellten Asylantrag vor, für die anderen neun waren Duldungen, beschränkt Nordrhein-Westfalen, vorhanden. Die übrigen sechs Insassen hatten gültige Papiere zum Grenzübertritt.

Ermittlungen der Bundespolizei bei der Ausländerbehörde Märkischer Kreis ergaben, dass die zehn unerlaubt eingereisten Fahrzeuginsassen bereits mehrfach gegen die Auflagen, die ihnen die Duldung macht, verstoßen hatten.

Der Transporter war bereits seit Dezember 2009 stillgelegt und das Kennzeichen war gefälscht. Der 40-jährige Fahrer hatte keinen Führerschein, der ihm die Personenbeförderung erlaubt hätte.

Mehr von Volksfreund