Überschwemmungsschäden in Spangdahlem kosten 500.000 Euro

Überschwemmungsschäden in Spangdahlem kosten 500.000 Euro

Eine Überschwemmung hat an Gewässern rund um Spangdahlem Schaden von über einer halben Million Euro verursacht. Wie es dazu kam und was jetzt getan wird.

Mit Gewitterwolken im Gepäck zieht Tief Wolf am 10. Juli über Deutschland. Rund um die Air-Base Spangdahlem prasseln die Schauer vom Himmel. Schnell füllen sich die Regenrückhaltebecken auf dem Flugplatz.

Doch schon bald gibt es kein Halten mehr. Die Becken laufen über. Die Wassermassen landen im Heckengraben, einem naheliegenden Gewässer. Der Bach kann so viel Wasser nicht auffangen. Er tritt über die Ufer, Böschungen werden fortgespült, Mauern brechen ab, Grundstücke werden überschwemmt. Schaden entsteht auch am frisch renaturierten Dahlemer Bach.

Wie hoch der ist, das hat die Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) Speicher nun überschlagen. Das Ergebnis: Die Kosten für die Wiederherstellung des "Dahlemer Baches" liegen bei rund 95 000 Euro, für den "Heckengraben" bei etwa 513 000 Euro. " Das sind nur erste Schätzungen", sagt VG-Bürgermeister Manfred Rodens. Aber damit nicht genug: Die Abstützung der Bäche, "eine Notmaßnahme", habe bislang schon 23 000 Euro gekostet.

Wer für die Umweltschäden bezahlen wird, ist noch unklar. Rodens sagt, die Verbandsgemeinde befinde sich in Gesprächen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und dem Flugplatz. Für den Dahlemer Bach hofft er auf Zuschüsse des Landes. Die Probleme mit dem Auffangbecken und den Überschwemmungen seien längst bekannt, sagt ein Informant des TV. Schon 1985 habe die VG ein Gutachten über die Wasserbehandlung auf der Base ín Auftrag gegeben. Auch die Struktur- und Genehmigungsdirektion beschäftigt sich mit dem Problem. Die Behörde arbeitet zusammen mit Verantwortlichen vom Flugplatz an einer Änderung der Wasserrechte für die Amerikaner (der TV berichtete). Ein ausführlicher Bericht folgt.

Was noch alles getan werden kann - darüber reden heute die Mitglieder des Speicherer VG-Rates. Beginn der Sitzung ist um 19 Uhr im Rathaus.

Mehr von Volksfreund