Übler Vandalismus

UmweltZu unserem Bericht "Von Gänseblümchen und Hundekot" (TV vom 29. April) und rausgerissenen Blumen in den Innenstadtbeeten nach Hexennacht schreibt diese Leserin: Ich habe selbst einen Hund und ärgere mich über die Rücksichtslosigkeit, wenn Hundebesitzer ihre Vierbeiner hochheben und in die Blumenbeete setzen oder die Hunde mitten auf dem Weg ihre Geschäfte machen lassen. Aber das ist kein besonderes Problem heutzutage, auch am Zebrastreifen halten viele nicht an, sind am Telefonieren oder gucken erst gar nicht.

Parken auf dem Bürgersteig scheint auch normal zu sein. Hier sollte im Bereich von Kindergärten und Altenheimen öfters kontrolliert werden. Das fände ich wichtiger, als Besucher zu überwachen, die vielleicht die Parkzeit um ein paar Minuten überschritten haben.
Die böse Überraschung für die Gärtner und die Bitburger Bürger in der Fußgängerzone nach der Hexennacht hat mit lustigen Streichen nichts mehr zu tun. Das ist übler Vandalismus.