1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Übung mit Feuerwehr-Nachwuchs

Übung mit Feuerwehr-Nachwuchs

Eine gemeinsame Feuerwehrübung unternahmen die Ortswehren der Verbandsgemeinde Neuerburg bei Waldhof/Keppeshausen. Besondere Schwierigkeit: Das Wasser aus der Sauer musste über eine drei Kilometer lange Leitung 250 Meter hochgepumpt werden.

Waldhof/Keppeshausen. (red) Das Szenario der Übung stellte die Helfer der Ortswehren der Verbandsgemeinde Neuerburg vor keine leichte Aufgabe. Bei einem angenommenen Brand nahe der Grillhütte in Waldhof/ Keppeshausen musste zur Optimierung der Wasserversorgung eine circa 3000 Meter lange Versorgungsleitung - bei 250 Meter Höhenunterschied - zwischen Keppeshausen und Waldhof hergestellt werden. Das Wasser wurde aus der Sauer entnommen. Um den Wasserdruck konstant zu halten, war es notwendig, 13 Pumpstationen einzurichten und zu koordinieren.

Eine Aufgabe, die durch die Ortswehren der Verbandsgemeinde rasch und professionell erledigt wurde. Schon nach kurzer Zeit hieß es bei den sieben Jugendfeuerwehren, die mit den Helfern der Ortswehren gemeinsam übten: "Wasser marsch!" Insgesamt nahmen 180 Helfer aus den Ortswehren und der Jugendfeuerwehr an der Übung teil.

"Bei Übungen dieser Größe binden wir unseren Feuerwehrnachwuchs mit ein", erklärt Leo Schuh, verantwortlich für die Jugendarbeit in der Feuerwehr der VG Neuerburg. Zufrieden vom Verlauf der Übung zeigte sich auch Norbert Schneider, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Neuerburg, zuständig für die Feuerwehren.

An der Übung nahmen die Feuwehren aus Waldhof, Hütten, Sinspelt, Geichlingen, Geckler, Karlshausen, Rodershausen, Kruchten, Körperich, Nusbaum, Mettendorf, Gemünd und Bauler teil. Unterstützung kam von den Jugendfeuerwehren aus Kruchten, Nusbaum, Karlshausen, Mettendorf, Rodershausen, Körperich und Neuerburg.