UMFRAGE DER WOCHE

BITBURG. Wenn man aus dem Fenster schaut, mag man es kaum glauben. Doch er kommt bestimmt, der nächste Wintereinbruch. Und dann stehen viele da mit ihren Sommerreifen – auf den Straßen in Bitburg und Umgebung, wo ein Berg nur selten allein kommt. Der TV fragte, was Bitburger Passanten in der Fußgängerzone von Winterreifen-Muffeln halten.

ANNI OLINGER, BITBURG: "In meinem Freundes- und Bekanntenkreis ist es selbstverständlich, dass man frühzeitig die Winterreifen aufs Auto zieht. Und wenn man keine draufhat, aber welche bräuchte, dann lässt man eben das Auto stehen. Das ist keine Frage."PAUL SCHLEIDER, BETTINGEN: "Wir haben seit Oktober Winterreifen auf unserem Auto. Solche, die erst gar keine montieren, behindern im Winter nur den Verkehr. Das ist bei denen meist pure Faulheit. Oft stehen die Reifen ja bereit, sie ziehen sie nur nicht auf." KARL HANGEN, KORDEL: "Das ist purer Leichtsinn, im Winter ohne die entsprechenden Reifen zu fahren. Stattdessen sollte man frühzeitig an den Radwechsel denken. Die Winterreifen haben nun mal die bessere Haftung. Da können Sommerreifen nicht mithalten."ANGELIKA MUTSCH, BITBURG: "Diejenigen, die sich ohne entsprechende Bereifung im Winter auf die Straße wagen, handeln verantwortungslos. Denn sie gefährden mit ihrem Verhalten nicht nur sich selbst, sondern auch andere." (api)/TV-Fotos: Anke Pipke

Mehr von Volksfreund