UMFRAGE

Fraktionen zum Taxi PATRICK SCHNIEDER (CDU): "Ein Jugendtaxi ist im Grunde sinnvoll. Die Frage ist, ob man von der Insellösung weggeht und es flächendeckend einführt. Das könnte auf Kreisebene sein, aber auch auf Verbandsgemeinde-Ebene, wenn alle mitmachen.

Wir werden das in der Fraktion diskutieren."BERND SPINDLER (SPD): "Grundsätzlich sind alle Bemühungen zu unterstützen, die verhindern, dass Jugendliche betrunken Auto fahren. Unter anderem müsste die Frage der Finanzierung geklärt werden. Das Thema wird im Jugendhilfeausschuss vorberaten."MARIE-LUISE NIEWODNICZANSKA (FDP): "Die Idee ist gut. Über den Vorschlag kann man nachdenken. Es stehen aber auch Fragen im Raum: Ist es finanzierbar? Wird es angenommen? Ich werde das Thema im Ältestenrat des Kreistags einbringen."(Anm. d. Red.: Im Ältestenrat bereiten Fraktionssprecher, Beigeordnete und Landrat die Kreistagssitzung vor.) MARZELLUS BOOS (FWG): "Das ist grundsätzlich eine gute Sache. Man müsste eine gemeinsame Linie zwischen Verbandsgemeinden und Kreis erarbeiten. Es kann nicht sein, dass Verbandsgemeinden, die kein Jugendtaxi anbieten, das einfach auf den Kreis schieben."ROSI BIWER (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): "Wir haben immer schon flexible Lösungen wie Anruf-Sammeltaxis befürwortet. Wenn wir das Jugendtaxi in den Kreistag einbringen würden, würde es abgelehnt. Dabei spricht alles dafür. Wir würden dahinter stehen. Eine Zusammenarbeit mit Diskotheken und Veranstaltern ist zu prüfen." (cus)