1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Umgang mit neuen Mehrheiten

Umgang mit neuen Mehrheiten

NEUERBURG. (r.g.) Der neue Neuerburger Verbandsgemeinderat tritt heute, Donnerstag, um 18 Uhr im Sitzungssaal der VG-Verwaltung zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Bürgermeister Norbert Schneider wird die heutige Sitzung wohl mit gemischten Gefühlen eröffnen. Hatte der parteilose Verwaltungschef bislang vor allem eine starke Unabhängige Bürgervertretung (UBV, vormals Iga) im Rücken, muss er in dem neu gewählten Gremium nun mit einer christdemokratischen Fraktion auskommen, die bei der Kommunalwahl am 13. Juni stark an Stimmen hinzu gewonnen hat. 44,2 Prozent der Stimmen erreichte die CDU. Zusammen mit den Liberalen, die zwei Sitze in dem Gremium haben, verfügt sie mit 13 Sitzen über eine Mehrheit im 24-köpfigen Gremium, das wegen weniger Einwohner im Neuerburger Land im übrigen um vier Sitze geschrumpft ist. Von sieben auf vier Sitze schrumpfte die UBV und auch die SPD verlor einen Sitz und hat noch vier. Die neue Wählergruppe Lentes schaffte es, mit drei Sitzen, in den Rat einzuziehen. Gespannt dürfen Zuhörer der Sitzung auf die auf der Tagesordnung angesetzte "Grundsatzerklärung der Fraktionen" sein. Besonders im Hinblick auf die neuen Mehrheitsverhältnisse dürfte viele interessieren, welchen Kurs der Rat für die kommenden fünf Jahre einschlagen wird und wie sich die Verwaltungsspitze mit Bürgermeister Norbert Schneider darauf einstellt. Die konstituierende Sitzung des Verbandsgemeinderats Neuerburg beginnt heute, Donnerstag, 15. Juli, um 18 Uhr im Sitzungssaal der VG-Verwaltung. Auf der Tagesordnung stehen neben der Verpflichtung der Ratsmitglieder die Wahl der Beigeordneten und die Besetzung der Ausschüsse und die Zweckverbandsversammlung "Gaytal-Park".