Umleitung: Verkehr hinterlässt starke Schäden

Umleitung: Verkehr hinterlässt starke Schäden

Nur elf Tage lang musste der Verkehr wegen Bauarbeiten an der Prümtalbrücke auf der Autobahn A 60 über die L 16 von Pronsfeld nach Bleialf umgeleitet werden. Doch die Straßenschäden, die in dieser kurzen Zeit auf der Strecke entstanden, sind verheerend. Für die Instandsetzung kommt der Bund auf.

Pronsfeld/Habscheid. Wenn man zurzeit die L 16 von Pronsfeld nach Habscheid fährt, traut man seinen Augen nicht. Leitpfosten liegen umgeknickt auf der Straße, die Rabatten sind zerfahren, die Asphaltdecke ist am Rand zum Teil stark beschädigt, Rasengittersteine liegen im Boden versunken. Die zentimetertiefen Furchen lassen erahnen, wie knapp der Begegnungsverkehr aneinander vorbeigefahren sein muss.
Millimeterarbeit im Schritttempo war oft gefragt, wenn vor allem die Lastwagenfahrer sich in ihren langen und breiten Vehikeln auf der kurvenreichen Strecke aneinander vorbeiquetschen mussten.
Die L 16 von der Autobahnausfahrt Pronsfeld über Habscheid zur Anschlussstelle Bleialf diente während der Vollsperrung der Autobahn 60 zwischen Prüm und Bleialf als Ausweichstrecke.
Hohes Verkehrsaufkommen


Während die Übergangskonstruktion für 450 000 Euro erneuert wurde, hat die Straße massiv gelitten. Dabei wurde auf der Baustelle richtig Gas gegeben. "Da wurde Tag und Nacht, Samstag und Sonntag gearbeitet", sagt Josef Arens vom Landesbetrieb Mobilität (LBM). Trotzdem sei in dieser kurzen Zeit die L 16 "außergewöhnlich stark" beschädigt worden, sagt er. Was wohl vor allem an dem großen Verkehrsaufkommen lag. 10 000 Fahrzeuge haben in dieser Zeit die Straße passiert, schätzt Arens.
Zurzeit sei man dabei, die Schäden zu ermitteln. Da der Bund die Umleitung angeordnet habe und damit als Verursacher der Schäden gilt, wird er für die Beseitigung aufkommen. Nach Feststellung der Schäden wird der LBM die Arbeiten ausschreiben. sn