Und das alles einfach so

"Autsch.

.oh Mann, diese sch... Dornen an den Brombeerhecken." - Ich war gerade dabei, kleine Fichtenpflanzen in einer Forstkultur von diesen Dornenranken zu befreien. Dabei hatte ich mir schon wieder einen blutigen Kratzer an der Wade zugezogen. Warum mussten die Dinger auch so anhänglich und schmerzhaft sein?
Aber was war das? Die Brombeerhecken hingen voll mit prächtigen, dicken, schwarzen Beeren. Ich beschloss, am darauffolgenden Samstag auf Beerenernte zu gehen. Der Eimer war im Nu voll, und es war immer noch reichlich übrig. Zu Hause machte meine Frau aus den vielen Beeren leckere Brombeermarmelade.
Es ist doch immer wieder faszinierend, was uns die Schöpfung alles bietet; und das einfach so, ohne dass wir etwas dazugetan haben. Gott gibt sich in allem, was die Schöpfung bietet, zu erkennen. Sie ist sein Geschenk an uns, als Zeichen seiner Liebe.
Dafür möchte ich Gott einfach einmal Danke sagen. Danke für alles, was wir wahrnehmen. Danke für die wunderbaren Dinge, die wir sehen, spüren, riechen und schmecken. Danke für die Luft, die wir atmen. Danke für die herrlich grünen Hügel, für das erfrischende Plätschern eines Baches und für die Schönheit einer Klatschmohnblume. Danke für den wunderschönen Schmetterling, für den wundersamen Käfer, der meinen Weg kreuzt, und für die fröhlich zwitschernden Vögel. Danke für den Reichtum der Natur und die Früchte, die wir ernten dürfen. Danke für alle Dinge, die jedem Menschen jeden Tag geschenkt werden. Amen.
Mit jedem Augenblick wird uns Unzähliges geschenkt. Wir sind leider nicht immer wach genug, das auch wahrzunehmen. Dabei brauchen wir nur darauf zu achten und werden so von Dankbarkeit erfüllt.
So... die Dornen sind vergessen. Ich schmiere mir jetzt ein köstliches Brombeermarmeladenbrot und beiße genussvoll hinein... mmh, danke.
Ingo Ruhe,
Forstwirt aus Schwirzheim