Osterbrauch: Und hier gibt’s den Brauch auch

Osterbrauch : Und hier gibt’s den Brauch auch

Nicht nur in Schönecken gibt es eine traditionelle Eierlage an Ostern. Ein Überblick mit Besonderheiten.

Nicht nur die Schönecker haben eine Eierlage, auch in anderen Orten wird gelaufen und gerafft. Wie lange wird der Osterbrauch bereits in anderen Dörfern durchgeführt und welche Besonderheiten gibt es?


Bollendorf
Hier wird es international, denn in dem Ort an der Sauer gibt es die einzige grenzüberschreitende Eierlage, meint der Veranstalter Kurt Allar vom Verkehrsverein. Seit über 30 Jahren wird der Brauch hier im Rahmen eines Frühlingsfestes mit Rahmenprogramm und Hüpfburg für Kinder ausgerichtet. Beginn ist am Sonntag, 21. April, um 14 Uhr. In Bollendorf gilt es 102 Eier aufzuraffen. Der Läufer legt eine Strecke von rund 7,2 Kilometern auf dem Uferwanderweg zurück. Dabei läuft er einen Rundweg, der sowohl auf der deutschen als auch auf der Luxemburger Seite entlang führt.


Echternacherbrück
Seit 24 Jahren organisiert die Vereinsgemeinschaft Echternacherbrück mit Unterstützung der Gemeinde ihre Eierlage. Dieses Jahr werden zehn Wettkämpfe ausgefochten. Am Ostersonntag, 21. April, werden Läufer und Raffer ab 14.30 Uhr in der Mindener Straße alles geben. Die Kinder müssen 24 Eier raffen, das entspricht einer Laufstrecke von 600 Metern. Die Erwachsenen sammeln ebenfalls 24 Eier, müssen aber zusätzlich noch 1000 Meter laufen. In Echternacherbrück haben sich dieses Jahr wieder „Damenläufer“ zur Verfügung gestellt. Und auch der Osterhase hat seinen Besuch angekündigt. Zum Abschluss erfolgt die Siegerehrung mit Verleihung der Medaillen.


Geichlingen
 In Geichlingen findet dieses Jahr keine Eierlage statt.


Irrel
Sieben Jahre war Pause und erst seit 2017 gibt es in Irrel wieder eine Eierlage. Davor habe es den Lauf seit 1972 im Dorf gegeben, sagt Marc Bares. Er ist Vorsitzender des Karnevalsvereins Enner Ees Irrel, der Ausrichter ist. Start ist am Sonntag, 21. April, um 14 Uhr in der Neuen Mitte. 103 Eier muss der  Raffer aufheben und eine Strecke von 6550 Metern zurücklegen. Für den Läufer geht es drei Runden durch das Dorf, das bedeutet etwa einen Kilometer mehr Laufstrecke. Neben dem Hauptlauf gibt es einen Kinder- und Jugendlauf. Hier treten die Kinder in Mannschaften gegeneinander an und müssen lediglich die Eier raffen. Die Anzahl der Eier bleibt gleich, nur die Strecke wird ähnlich wie beim Staffellauf untereinander aufgeteilt. In Irrel kämpfen beim Vereinslauf je zwei Vertreter aus unterschiedlichen Vereinen gegeneinander. Die Mannschaften teilen sich die Aufgaben. Erst wird eine Runde gelaufen, während der andere rafft, danach wird getauscht. Ist der Läufer eher zurück, darf er dem Raffer helfen. Ein Tag mit Bierstand und Kinderhüpfburg und viel Sport.


Neroth
Schon seit 95 Jahren wird in Neroth die Tradition von der Freiwilligen Feuerwehr gepflegt. In der Heltenbergstraße vor dem Gemeindesaal beginnt am Sonntag, 21. April, um 15 Uhr die Eierlage, bei der „nur“ 81 Eier gerafft werden müssen. Der Läufer legt fünf Kilometer zurück. Hier gibt es auch einen Juniorenwettbewerb mit 43 Eiern und 1650 Metern Laufstrecke. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen sowie die Siegerehrung mit einem Wanderpokal.

Neuerburger Eierlage. Foto: tv/Martin Brunker


Neuerburg
Der Sportverein Neuerburg kann eine Eierlagen-Tradition seit 1935 vorweisen. Über die Kriegsjahre hinweg wurde der Brauch zwar ausgesetzt, 1949 aber wieder aufgenommen. Inzwischen treten beim Hauptlauf, der am Sonntag, 21. April,  um 15 Uhr startet, zwei Sportler, meist aus der Fußball- oder Handballmannschaft, gegeneinander an. Der Läufer legt eine Strecke von 6350 Metern zurück, der Raffer muss inklusive des Aufraffens der rohen Eier 5050 Meter laufen. Begleitet wird die Neuerburger Eierlage vom Musikverein Neuerburg und der Stadtgarde, die mit Böllerschüssen den Lauf startet. Für Kinder gibt es auch eine verkürzte und leicht abgeänderte Form der Eierlage. Auf dem Marktplatz werden 30 bis 35 Eier in jeweils zwei Reihen ausgelegt;  in Mannschaften treten die Kinder und Jugendlichen gegeneinander ausschließlich als Raffer an.

Mehr von Volksfreund