Unvergesslicher Tag

Erstkommunions- und Konfirmationsfeier markieren Eckpunkte im Kirchenleben von Kindern und Jugendlichen. Es ist das erste Abendmahl. Dieser wichtige Anlass bedarf gründlicher Planung. Die Familie kommt zusammen. Die jungen Leute lernen vorher lange aus dem Katechismus beziehungsweise im Konfirmationsunterricht. Und auch der festliche Rahmen will gut vorbereitet sein: Der Würde des Anlasses angemessene Kleidung, in der sich die Kinder auch wohlfühlen, Accessoires, Karten, ein Raum für das anschließende Beisammensein im Familienkreis - die Liste dessen, was bedacht werden muss, ist lang. Gründliche Vorbereitung tut Not. Erstkommunionstag ist althergebracht der Weiße Sonntag nach Ostern, auch auf andere Termine im April oder Mai wird zunehmend ausgewichen. Viele Familien stecken schon mitten in den Planungen. Und es bietet sich an, mit Bedacht rechtzeitig zu schauen und auszuwählen. Nach der Taufe bedeutet die Erstkommunion bei den Katholiken und die Konfirmation bei den Protestanten die vollständige Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft. Für die jungen Kommunionskinder ist der Tag emotional sehr bedeutsam: sie stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit in der Familie, die religiöse Symbolik prägt sich ein. Die älteren Konfirmanden entscheiden sich ganz bewusst zur Bekräftigung ihrer Kirchenzugehörigkeit. Besondere Geschenke

Natürlich erfreuen auch die Geschenke, die immer mit den Eltern abgesprochen werden sollten. Klassiker wie Uhren und Schmuck stehen noch immer hoch im Kurs - aber auch viele langersehnte neumodische Wünsche wollen erfüllt werden. Alternativ können Taufpaten und enge Familienangehörige auch gemeinsame Erlebnisse verschenken und so Träume wahr werden lassen. Erinnern Sie sich? Vieles von diesem besonderen Tag bleibt einem lebenslang im Gedächtnis.