Unverständlich

Zum Artikel "Bürgermeister setzt Ultimatum durch" (TV vom 20. Januar) meint dieser Leser:

Mal unabhängig vom Disziplinarverfahren fragt man sich als Rentner, dem die Wut hochkocht, weil ihm, wenn er mit 60 in Rente gehen möchte, 18 Prozent abgezogen werden, wieso erhält ein 55-Jähriger Pension, um sich anschließend selbstständig machen zu können. An der Gesundheit wird es wohl nicht gelegen haben, wenn er sich zu jung fühlt, um "nur" den Garten umzugraben.

Gerd Tampier, Schönecken

Kommunalpolitik