1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Unwetter in der Eifel: mehr als zehn Wehren im Einsatz

Feuerwehr : Unwetter im Eifelkreis: Mehr als zehn Feuerwehren rückten aus

Blitzeinschläge, überflutete Straßen und Stromausfälle meldet die Feuerwehr des Eifelkreises.

Das Unwetter von Sonntagnacht hat im Eifelkreis Bitburg-Prüm drei Verbandsgemeinden betroffen. Wegen Blitzeinschlag, abgerissenen Stromleitungen und einer überfluteten Straße waren allein acht Feuerwehren in der Südeifel im Einsatz. Abgerissene Stromleitungen in Holsthum, die für eine Rauchentwicklung gesorgt hatten, eine  überflutete  Straße in Sinspelt und ein Baum, der zwischen Neuerburg und Sinspelt auf die  L 4 gestürzt war,  meldete Willi  Schlöder, stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur, auf TV-Anfrage.Stromkabel wurden auch  in Orenhofen und in Spangdahlem abgerissen. In Orenhofen fiel daher laut Schlöder für zwei Stunden der Strom aus. In Oberweis und Biesdorf  drückte Wasser durch den Kanal in zwei Häuser. Dort musste die Feuerwehr Tauchpumpen einsetzen. Der Rest des Kreises blieb verschont.

Die Unwettergefahr sei vorerst vorbei, hieß es. Dafür werde der Westen des Landes am Montag und am Maifeiertag von starkem Wind heimgesucht, wie Meteorologin Ines Wiegand vom Deutschen Wetterdienst sagte. Wieder trifft es vor allem die Eifel: Dort könnten Sturmböen Geschwindigkeiten von bis zum 100 Stundenkilometern erreichen, so die Warnung.

Anschließend beruhigt sich das Wetter aber: Die zweite Wochenhälfte wird freundlicher. Vorsichtige Prognosen nähren den Experten zufolge die Aussicht auf ein trockenes, sonniges Wochenende mit Temperaturen um die 20 Grad.