Verband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen lädt Landwirte zur Schulung

Weiterbildung : Bauernregeln fürs Gespräch

Nitratbelastetes Trinkwasser, Massentierhaltung, Milchpreise: Bei vielen Diskussionen rund um das Thema Landwirtschaft werden Bauern reflexhaft zum Sündenbock erklärt, dabei gibt es oftmals gute Argumente, mit denen sich die Landwirte verteidigen könnten. Um ihnen ein besseres Rüstzeug in der Verteidigung ihrer Anliegen mitzugeben, hat der Verband landwirtschaftlicher Fachbildung (VFL) Eifel nun die Rhetoriktrainerin Katja Kerschgens zu einem Vortrag eingeladen. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag, 16. Januar, wird sie als Gastrednerin auftreten.

Als Weiterbildungsverband der Landwirte habe man bis zum vorigen Jahr stets Referenten zu Fachvorträgen eingeladen. „Es ist bei uns seit langem eine gute Tradition, dass wir zur Versammlung einen Gast begrüßen. Diesmal wird er zum zweiten Mal in Folge fachfremd sein“, sagt DLR-Dienststellenleiterin Anja Stumpe. Nach dem Auftritt von Mental- und Persönlichkeitstrainerin Elke Pelz-Thaller im Vorjahr, sei aber von den Landwirten so häufig der Wunsch nach einer Wiederholung geäußert worden, dass man dem entsprechen wollte.

Kerschgens werde nun den Mitgliedern ein paar Tipps dazu geben, wie sie sich in Diskussionen besser behaupten können. „Sie erlernen leicht umsetzbare Techniken, um mit Selbstbewusstsein, auf Augenhöhe und vor allem mit Humor kritische Gesprächssituationen zu meistern“, kündigt die Rhetoriktrainerin an.

Anja Stumpe hofft, dass wieder möglichst viele der aktuell 1525 Mitglieder beim Treffen mit dabei sind. „Nicht alle, aber beim letzten Mal waren wir 73, das war schon mal sehr gut“, sagt sie.

Die Mitgliederversammlung des VLF beginnt am Dienstag, 16. Januar, um 20 Uhr im Gasthaus Kostisch in Schwirzheim.