Verhüllte Baukunst: Schloss Malberg hält Schönheitsschlaf

Verhüllte Baukunst: Schloss Malberg hält Schönheitsschlaf

Malberg. Erst die Brücke Pont Neuf in Paris, dann der Berliner Reichstag 1995 und nun Schloss Malberg? Nein, in der Eifel war der Verpackungskünstler Christo nicht am Werk. Das Kulturdenkmal wird derzeit für knapp 2,5 Millionen Euro saniert.

Der größte Teil des Geldes stammt aus dem Konjunkturpaket II. In dem Schloss, das in verschiedenen Bauabschnitten teils bereits vor 1000 Jahren errichtet wurde, werden fünf Räume an der Gartenfront des Neuen Hauses wieder hergerichtet. Zudem wird die Außenfassade des Neuen Hauses, die Freitreppe und die beiden Pavillons im sogenannten runden Garten wieder in ihren einst prachtvollen Zustand zurückversetzt. Die Verbandsgemeinde hofft, ihr finanzielles Sorgenkind nach diesen Sanierungsarbeiten leichter an einen Investor verkaufen zu können. (scho)/TV-Foto: Rudolf Höser