Verleihung der Landesehrennadel in Bitburg

Kommunales : Ehrennadeln für zwölf engagierte Eifeler

Für ihr langjähriges, engagiertes und ehrenamtliches Wirken hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer zwölf verdienten Persönlichkeiten aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

(red) Zwölf Menschen aus der Region sind ausgezeichnet worden. Die Geehrten hätten durch ihr Wirken das gesellschaftliche Leben ihrer Heimat über Jahrzehnte hinweg in hohem Maße mitgestaltet, sagte Landrat  Joachim Streit in der Kreisverwaltung.

Die Geehrten: Martha Scholtes war  27 Jahre lang Mitglied im Verbandsgemeinderat Bitburg-Land, seit vier Jahren ist Sie Mitglied im VG-Rat Bitburger Land. Zudem war sie fünf Jahre Mitglied in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Feriengebiet Bitburger Land“, seit 2014 engagiert sie sich zusätzlich in  Ausschüssen des VG-Rates und seit 1992 im Gemeinderat Brecht.

Ingrid Penning war von 1994 bis 2009 Beigeordnete im Ortsgemeinderat Idenheim, seit 2009 engagiert sie sich für die Belange des Ortes als Ortsbürgermeisterin.

Klara Leisen war von 1994 bis 2004 zweite  Beigeordnete im Ortsgemeinderat Malbergweich, von 2004 bis 2014 erste Beigeordnete, seit 2017 ist sie Ortsbürgermeisterin von Malbergweich.

Maria Lehnertz ist seit 1994 Mitglied im Gemeinderat Nattenheim, von 1999 bis 2014 als zweite Beigeordnete. Seit 1995 ist sie im Vorstand der Frauengemeinschaft Nattenheim. Seit 1995 ist Lehnertz aktiv im Geschichtlichen Arbeitskreis Nattenheim.

Harald Kreutz ist seit 1984 Mitglied im Ortsgemeinderat Neidenbach, von 1999 bis 2014 war er zudem Mitglied im Verbandsgemeinderat Kyllburg.

Erwin Schmidt ist seit 1984 Mitglied im Gemeinderat Oberweis, von 2004 bis 2014 war er Ortsbürgermeister von Oberweis. Zudem engagiert er sich seit 30 Jahren als Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Oberweis und war 30 Jahre lang aktiv im Musikverein Oberweis. Auch war er 15 Jahre im Prüfungsausschuss der Landwirtschaftskammer Trier und in anderen Gremien tätig.

Oswald Hankes war von 1979 bis 1994 Mitglied im Ortsgemeinderat Wettlingen, seit 1994 ist er Ortsbürgermeister in Wettlingen. Von 1999 bis 2014 engagierte er sich im VG-Rat Bitburg-Land, außerdem war er von 1999 bis 2014 Mitglied in Ausschüssen des VG-Rates. Von 1976 bis 2011 war Hankes aktiv in der Feuerwehr Wettlingen, seit 1995 ist er Beisitzer im Jagdvorstand Wettlingen.

Josef Bormann ist seit 1984 Mitglied im Gemeinderat Wettlingen, von 1994 bis 2009 als Erster beziehungsweise Zweiter Beigeordneter. Seit 1984 ist er aktives Mitglied der Feuerwehr Wettlingen.

Alois Hoffmann war von 1979 bis 1984 Mitglied im Ortsgemeinderat Wolsfeld, seit 1989 ist er wieder im Gemeinderat vertreten, er war zehn Jahre lang Beigeordneter. Von 1963 bis 2010 war er aktivin der Feuerwehr Wolsfeld, von 1985 bis 2010 als Wehrführer. Seit 1966 ist Hoffmann Mitglied im Eifel Motor Sport Club Bitburg, seit 1975 im Vorstand. Von 1991 bis 2015 war Hoffmann Mitglied im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Irrel, von 2002 bis 2015 als stellvertretender Vorsitzender.

Heinz Junk ist seit 1984 Mitglied im Ortsgemeinderat Wolsfeld, davon vier Jahre als Beigeordneter, seit 1994 ist er Ortsbürgermeister von Wolsfeld. 1999 war er Mitinitiator der Gemeindepartnerschaft zwischen Bitburg-Land und der Gemeinde Klein-Strehlitz. Von 1975 bis 1995 war Junk aktives Mitglied im Sportverein Wolsfeld, unter anderem als Kassenwart, Jugendleiter und Trainer.

Alois Thiel engagiert sich seit 1979 im Ortsgemeinderat Beilingen, von 1981 bis 1994 war er Ortsbürgermeister von Beilingen, von 2004 bis 2009 Zweiter Beigeordneter und seit 2009 erster Beigeordneter. Auch war er von 1980 bis 1984 Mitglied im VG-Rat Speicher sowie von 2004 bis 2014 Mitglied im Werksausschuss der VG Speicher. Thiel ist seit mehr als 40 Jahren aktives Mitglied in der Feuerwehr Beilingen, außerdem war er von 1957 bis 2007 aktives Mitglied im Musikverein Beilingen, davon 17 Jahre als Zweiter Vorsitzender; Thiel ist maßgeblich für die Entstehung und Fortsetzung der Partnerschaft mit dem Musikverein Königsheim verantwortlich. Von 2007 bis 2011 war er Vorsitzender im Angelsportverein Speicher.

Maria Zenner war von 1979 bis 1984 und von 1994 bis 2014 Mitglied im Ortsgemeinderat Orenhofen, von 2004 bis 2014 als Erste Beigeordnete. Von 1990 bis 2005 unterstützte sie als Schöffin die Jugendstrafkammer am Amtsgericht Bitburg und von 1990 bis 2005 in Trier. Sie war Gründungsmitglied des Wandervereins Orenhofen im Jahr 1991, vier Jahre fungierte sie als Vorstandsmitglied. Zudem war Zenner von 1999 bis 2014 in der Seniorenbetreuung der Ortsgemeinde Orenhofen tätig.

Mehr von Volksfreund