1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Vermessungsingenieur Bernd Krickel aus Klausen

Porträt : Der Mann, der die Aktion bundesweit leitet

So ein Projekt wie die komplette Vermessung der Bundesrepublik macht man nur einmal im Berufsleben. Wer ist Dr. Bernd Krickel, der dieses bundesweite Projekt leitet? Der Mann, der aus Klausen (Kreis Bernkastel-Wittlich) stammt, hat am Wittlicher Peter-Wust-Gymnasium Abitur gemacht, bevor er zum Studium nach Bonn ging.

Das Studium der Geodäsie, das Naturwissenschaften und Mathematik vereint, hat Krickel als Diplom-Ingenieur abgeschlossen und promovierte in der Fachrichtung Vermessungswesen, ebenfalls in Bonn. Seit 2003 ist Krickel bei der Landesvermessung in Nordrhein-Westfalen tätig.

Vor drei Jahren hat sich die Projektgruppe „GNSS-Kampagne 2021“ gebildet. Sie setzt sich aus elf Mitarbeitern verschiedener Landesvermessungsbehörden und Bundesbehörden zusammen. Diese Gruppe leitet Dr. Bernd Krickel und ist somit zuständig für die 35 Messtrupps. „Mein Chef kam damals auf mich zu und meinte, das wäre doch etwas für mich“, sagt Krickel. Für ihn ist die Aufgabe „ein berufliches Highlight“. Schließlich würden diese Messungen bundesweit nur alle zwölf Jahre gemacht.

An seiner Arbeit als Projektleiter dieser Messkampagne schätzt er die Teamarbeit zwischen den verschiedenen Landes- und Bundesbehörden, die sehr gut funktioniere. Spannend sind für ihn auch die Besuche bei den Messtrupps, bei denen er sich davon überzeugen kann, dass das ausgefeilte System, das sich die Projektgruppe erarbeitet hat, auch funktioniert. „Es ist eine sehr moderne, digitale Arbeit, die wir hier machen, und das macht einfach Spaß.“

Sehr gespannt ist Krickel auf die Ergebnisse, auch wenn er auf die noch etwas warten muss. „2008 sind die Messungen in der Art zum ersten Mal gemacht worden, und es wird sehr interessant sein zu sehen, was sich verändert hat.“

Zu seinem Heimatort Klausen hat er immer noch viel Kontakt. Regelmäßig ist er zu Besuch bei Familie und Freunden und genießt es, dabei seinem Hobby, der Fotografie, auch in der Heimat nachgehen zu können.