1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Verwaltung Bitburg-Prüm meldet einen Todesfall mit Corona im Altenheim

Pandemie : Corona-Ausbruch trotz Schnelltests – Bitburg-Prüm meldet einen Todesfall im Altenheim

Schlagartig hat sich das Corona-Virus im Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz-Haus in Körperich ausgebreitet. Und das, wie die Kreisverwaltung auf TV-Nachfrage einräumt, obwohl in der Einrichtung so genannte Schnelltests verwendet wurden.

Kreissprecher Thomas Konder sagt: „Seitens der Einrichtung wurden regelmäßig die vom Land vorgegebenen Antigen-Schnelltests zum direkten Erreger-Nachweis durchgeführt; alle Testergebnisse waren negativ.“ Und trotzdem haben sich mehr als zwei Drittel der Bewohner und gut zwei Dutzend der Beschäftigten infiziert.

Die Schnelltests, wie sie beispielsweise in Trier seit dieser Woche auch kostenpflichtig für Jedermann angeboten werden (der TV berichtete) gelten nicht als besonders zuverlässig.

Diese Zweifel an den Schnelltests werden durch den Corona-Ausbruch im St. Vinzenz-Haus bestärkt. „Vor dem Hintergrund der vielen inzwischen festgestellten positiven Fälle in der Einrichtung stellt die Kreisverwaltung den Einsatz dieser frei verkäuflichen Antigen-Tests als Instrument der Pandemie-Bekämpfung, mit dem Ziel der Unterbrechung von Infektionsketten, stark infrage“, sagt Kreissprecher Konder.

 Im St. Vinzenz-Haus hatten sich von 75 Beschäftigten 29 infiziert, davon gelten inzwischen acht wieder als genesen. Von den 59 Bewohnern hatten sich 44 mit dem Virus angesteckt, von denen fünf inzwischen als genesen gelten.

Drei der infizierten Bewohner werden aktuell im Krankenhaus behandelt, aber nicht intensivmedizinisch, wie die Kreisverwaltung mitteilt. Ein Bewohner im Alter von Mitte 80, der sich mit dem Virus infiziert hat, ist nach Angaben der Kreisverwaltung gestorben. Er soll  an mehreren Vorerkrankungen gelitten und sich zur stationären Behandlung im Bitburger Marienhaus Klinikum aufgehalten haben.

Es ist der dritte Todesfall für diese Woche und der neunte insgesamt im Kreis. Heimleitung und Mitarbeiter der Kreisverwaltung trauern mit den Angehörigen. „Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden, die einen geliebten Menschen verloren haben. Ihnen gilt mein aufrichtiges Mitgefühl“, sagt Landrat  Joachim Streit.